B-Junioren: 8. Auswärtsspiel – 8. Sieg

20. April 2015

Am 16. Spieltag trat die B 1 bei ihren Altersgenossen , der SG Greffern an. Man fuhr mit einem 4 : 2 Erfolg im Gepäck wieder zurück.

Damit bleibt man Auswärts weiterhin verlustpunktfrei. Auch haben die Jungs eine tolle Reaktion auf die bittere Pokalniederlage vom Mittwoch gezeigt. Dieser Sieg ist umso höher einzuschätzen, da man mit einem sehr dünnen Kader aufgrund vieler verletzungs-/krankheitsbedingter Spieler ins Schifferdorf fuhr. Auch sind diese, sofern möglich immer am Spielfeldrand zur Unterstützung dabei, was auf eine gute Kameradschaft hindeutet. Man sieht, dass ihr ein tolles Team seid und sich jeder für den anderen Mannschaftskameraden einsetzt.

Auf dem holprigen Geläuf hatte man nach 10 Minuten die erste Chance, als der Torhüter einen Schuss von Marvin Ernst aus 16 Metern hielt. Der gleiche Spieler scheiterte in der 19. Minute noch einmal an der Latte. Dazwischen fiel in der 15. Minute das 1 : 0, nach dem tollen Einsatz von Jannik Ottenbreit, der uneigennützig auf Maxime Exeler zurück passte, damit dieser vollenden konnte. Dann der große Augenblick von Felix Thom, welcher einen Freistoß aus halbrechter Position mit links direkt ins lange Eck schoss und damit das verdiente 2 : 0 erzielte. Weitere Chancen ließ man ungenutzt, so kamen die Gastgeber nach 29 Minuten zu ihrem 1. Treffer, als sie die Hintermannschaft mit einem langen Ball überraschten und der einheimische Stürmer abschloss.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, ehe Adem Güney einen klugen Pass in die Schnittstelle auf Maxime Exeler spielte, und dieser sein 2. Tor erzielte. Aus heiterem Himmel fiel wieder der Anschlusstreffer, als man nach einem schnellen Einwurf eines Grefferner Spielers nicht gut reagierte und dem anschließenden Querpass sein Mitspieler nur noch einschieben musste. Doch 1 Minute später stellte man den alten Abstand wieder her, als der schnelle Adem Güney nur durch ein Foul im Strafraum zu bremsen war. Den Strafstoßtreffer zum 4 : 2 Endstand erzielte wiederum Maxime Exeler.

In den letzten Minuten übertrieben es die Einheimischen etwas mit der Härte, was der sehr gute Unparteiische Christoph Blum folgerichtig unterband, in dem er den einen oder anderen Spieler mal 5 Minuten auf die Bank schickte.