Hohe Auswärtshürde für VfB Bühl I

21. August 2015

Samstag 15.30 Uhr

FC Bad Dürrheim : VfB Bühl

Nach dem durchwachsenen Auftaktspiel mit dem 1:1 gegen Mitaufsteiger Spvgg F.A.L. (Fickingen-Altheim-Lippertsreute) steht für die Bühler eine sehr schwere Aufgabe auf dem Programm. Es geht gegen den Tabellenfünften aus dem Vorjahr, der mit einem 3:1-Erfolg beim hoch gehandelten FC Singen 04 hervorragend in die Saison gestartet ist. Der FC Bad Dürrheim stellt eine gut eingespielte Mannschaft, auch wenn vor der Saison sechs Akteure den Verein verlassen haben.  Die meisten Stammspieler und die Leistungsträger sind dem Team von Reiner Scheu treu geblieben und mit sieben Neuzugänge wurden die Lücken im Kader nicht nur nominell gut ausgeglichen. So kam vom BSV Schwenningen mit Anton Wenzler ein Abwehrspieler, der ebenso wie Stefan Aleksiv und Roman Rudenko (beide FV Donaueschingen) auf Anhieb einen Stammplatz holten. Kopf der Mannschaft ist Spielführer Karsten Scheu, der im Mittelfeld die Fäden zieht. Ihn und vor allem Sturmführer Christian Braun gilt es auszuschalten, wenn man aus der Salinenstadt etwas mitbringen will. Christian Braun ist ein gefährlicher Zentrumsstürmer, der sich die Bälle aber auch aus dem Mittelfeld holen kann. Wie torgefährlich Braun ist, zeigen 17 Tore aus der Vorsaison. Auch beim Auftaktsieg in Singen war Braun zwei Mal erfolgreich, den dritten Treffer steuerte Sime Fantov bei. In Singen noch nicht mit dabei war Alexander German, ebenfalls ein eminent gefährlicher Angreifer. Auf die Bühler Abwehr wird also sehr viel Arbeit zukommen, zumal Die Gastgeber ihrem Publikum im ersten Heimspiel der Saison einen Sieg präsentieren wollen. Allerdings konnte Bad Dürrheim in der letzten Saison im eigenen Stadion nicht überzeugen. In den 15 Heimspielen gab es lediglich 6 Siege, aber sieben Mal verließ Bad Dürrheim den Rasen des Salinenstadions als Verlierer. In der Regel legen die Gastgeber los wie die Feuerwehr, sind dadurch aber auch anfällig für Konter. Der Schlüssel für einen Bühler Erfolg kann nur in einer sicheren, konsequenten Abwehrarbeit und schnell vorgetragenen Kontern liegen. Leider fallen beim VfB Bühl zahlreihe Akteure kurzfristig aus. Der enorm wichtige Sezer Ergün brach sich bei einem Arbeitsunfall den Finder und kann eben so wenig spielen wie Michel Muscatello (auch Fingerverletzung). Im Abschlusstraining humpelten dann noch Ali Büyükasik und Christoph Lusch jeweils mit Muskelverletzungen vom Feld. Büyükasik fällt sicher aus, bei Lusch gibt es zumindest noch die Hoffnung, dass er spielen kann.  Da ist es gut, dass Kapitän Max Fischer wieder zur Verfügung steht und für mehr Stabilität im Zentrum sorgen wird. Auch in der Offensive kann es durchaus Veränderungen geben. Gegen F.A.L. lief es nach der Einwechslung von Andreas Müller als zentrale Angriffsspitze besser, da dadurch die schnellen Nico Bohn und Yannick Sauer mehr Freiräume bekamen. Wichtig wird sein, dass man den Abwehr-spielern im Mittelfeld mehr Anspielstationen bietet als gegen F.A.L. als man doch zu oft die Ball nur lang nach vorne schlug. Insgesamt gibt es noch in allen Mannschaftsteilen viel Steigerungspotential. In der Verbandsliga angekommen ist zum Glück Torhüter Sebastian Schuck, der mit einer sehr guten Leistung den Punkt im Heimspiel gegen F.A.L. sicherte. Allerdings wird auch Seppi Schuck in Bad Dürrheim wegen einem privaten Termin fehlen.  Vertreter Felix Spitz hat in er Vorbereitung aber schon bewiesen, dass er ein vollwertiger Ersatz ist.  Sascha Reiß bringt dem Gegner einen großen Respekt entgegen. “ Wer in Singen nach 45 Minuten mit 3:0 führt, muss was drauf haben.“ Der Bühler Übungsleiter sieht die Begegnung durchaus als  Wegweiser für die kommende Saison: „Nach dem Spiel wissen wir, welche Rolle wir in der Verbandsliga spielen können“. Mit einem Punktgewinn wäre man im Bühler Lager sicher hoch zufrieden.

BB