Kann der VfB Bühl in Bötzingen nachlegen?

29. September 2015

Samstag 17.00 Uhr

FC Bötzingen : VfB Bühl (Verbandsliga)

Nach vier Niederlagen in Folge hat der VfB Bühl gegen den SV Waldkirch im letzten Heimspiel endlich wieder einen Sieg (5:2) geholt. Jetzt gilt es beim angeschlagenen FC Bötzingen nachzulegen, um sich im Mittelfeld der Tabelle festzusetzen. Bötzingen kehrte am vergangenen Wochenende mit einer 0:11 Klatsche vom bis dahin sieglosen FC Singen 04 vom Bodensee zurück. Trainer Ewald Beskid hatte unter der Woche viel Arbeit, seine Spieler wieder aufzurichten und setzt gegen den VfB Bühl natürlich auf eine Trotzreaktion seiner Schützlinge. Im letzten Jahr wurde Bötzingen Neunter und der Kader ist weitgehend zusammen geblieben. Lediglich Routinier Gilles Ekoto-Ekoto hat von den Stammspielern den Verein verlassen, dafür kamen mit Mehmet Demirci (FC Emmendingen) und Adriane Berroa Trinidad (VfR Ihringen) zwei Akteure, die sofort den Sprung in den Kader schafften. Trainer Ewald Beskid spielte mit seiner Mannschaft trotz schwieriger Rahmenbedingungen eine gute Vorbereitung. Die Freiburger Stadtmeisterschaft wurde gewonnen und auch die beiden ersten Runden im Südbadischen Vereinspokal wurden erfolgreich absolviert. Dabei stand die sportliche Seite in den letzten Wochen weitgehend alleine da. Mehr als die Hälfte der Vorstandspositionen sind beim FC Bötzingen derzeit nicht besetzt und auch die Zuschauer ziehen nicht so mit, wie man das eigentlich erwartet hatte. Am 16. Oktober ist eine außerordentliche Mitgliederversammlung angesetzt, durch die man die  Führungsprobleme lösen will. Der FC Bötzingen ist also nicht nur wegen der 0:11 Niederlage angeschlagen.  Aber wie beim Boxen sind auch im Fußball angeschlagene Gegner sehr gefährlich. Der VfB Bühl tut also sehr gut daran, den Gegner nicht nach dem letzten Ergebnis zu beurteilen. Spieler wie Patrick Buderer, Dominik Klein, Haider Divani oder Torjäger Florian Ries bringen höchstes Verbandsliganiveau mit. Und dann ist da noch der unverwüstliche Daniel Blanco-Carvalho. Der Spielmacher und Co-Trainer in Personalunion war schon bei fast allen überbezirklichen Vereinen rund um Freiburg aktiv und ist immer noch ein genialer Lenker und Denker. Vor allem seine Freistöße sorgen immer wieder für Gefahr.

Beim VfB Bühl hat sich die schwierige Personalsituation ein wenig entspannt. Gegen Waldkirch kehrten Yannick Sauser, Steven Knosp und Christoph Lusch nach Verletzungspause zurück und vor allem der schnelle Sauer tat dem Bühler Spiel sehr gut. Mit vier Torvorbereitungen zählte der junge Außenstürmer neben Torjäger Isuf Avdimetaj (drei Tore) zu den Matchwinnern. Bisher zeigte sich die Bötzinger Abwehr bei 29  Gegentoren in sieben Spielen alles andere als sattelfest und das wollen die Bühler ausnutzen. Allerdings gilt es zunächst einmal im Defensivbereich sicher zu stehen und die ersten Angriffe der sicher hoch motivierten Kaiserstühler unbeschadet zu überstehen. Wenn das gelingt, ist für die Bühler durchaus ein Sieg möglich.

BB