Keine Tore in Bühl

12. März 2018

VfB Bühl II : SG Lauf-Obersasbach 0:0

(Kreisliga A)

Nur einen Punkt behielt die Bühler Zweite aus dem Spiel gegen die SG aus Lauf-Obersasbach. Angesichts der prekären Tabellensituation der Bühler eigentlich zu wenig. Dabei hatten die Bühler ein leichtes Chancenplus, waren aber vor dem Tor zu harmlos. Man merkte beiden Teams an,  dass man auf keinen Fall verlieren wollte und so dauerte fast eine halbe Stunde, bis es zu ersten Aktionen kam,  die die Bezeichnung Torchance verdiente. Nach einem lange Freistoß von Denis Lubini  Köpfte Spielertrainer Munja Broß den Ball vor das Gästetor, wo Alexander Broß  das Spielgerät denkbar knapp verpasste. Wenig später setzte der agile Bühler Sturmführer Mazzloum Mousa den Ball nach guten Anspiel von Yannick Hermann über das Laufer Tor. Fünf Minuten vor der Pause dann der erste richtige Aufreger.  Lukas Striebel sprang der Ball im Gästestrafraum unglücklich an die Hand, aber Schiedsrichter Olivier Jacquemoth (Karlsruhe) legte den Tatort  gut einen Meter zurück aus dem Strafraum heraus. Da hatte Lauf-Obersasbach viel Glück. Der Freistoß brachte nichts ein, denn er landete in der Mauer der Gästeabwehr. fast im Gegenzu hatte dann Daniel Syrowatka nach Zuspiel von Cataldo Bonanno die Chance für den Gast die Führung zu erzielen. Aus 8 Metern schloss er überhastet ab und jagte den Ball über das Bühler Tor. Fast mit dem Pausenpfiff hätten die Bühler in Führung gehen können, ja müssen. Rückkehrer Hamza Kurtisov erlief eine zu kurze Rückgabe von Gästekapitän Thomas Oberle, scheiterte aber frei vor Torhüter Andreas Doninger anstatt auf den mitgelaufenen Mazzloum Mousa quer zu legen.

In der zweiten Hälfte dauerte es lange, bis die Teams auf Touren kamen und zunächst dominierten die Abwehrreihen klar. Nach 70 Minuten hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Der starke Johannes Herkert prüfte Bühls Torhüter Jakob Groll mit einem Flachschuß aus spitzem Winkel, den Nachschuss setzte Bonanno aus kurzer Entfernung über den Bühler Kasten. Kurz darauf war Groll bei einem gefährlichen Freistoß von Spielertrainer Marko Kesch erneut auf dem Posten und klärte reaktionsschnell. Glück für die Bühler als wenig später ein Schuß von Johannes Herkert das Bühler Tor nur knapp verpasste. In den letzten zehn Minuten nahmen dann die Gastgeber das Heft wieder in die Hand und hatten durch Hamza Kurtisov und zwei Mal Denis Lubini gute Chancen das Spiel zu entscheiden. Aber entweder zögerten die Bühler Angreifer zu lange oder der stark e Andreas Doninger konnte parieren. So blieb es beim letztendlich verdienten Unentschieden. Positiv festzuhalten gilt es für die Bühler, dass man endlich mal ohne Gegentor blieb und eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung zeigte.

BB