Schwerer Start aus der Winterpause

8. März 2018

Spvgg Ottenau : VfB Bühl

Samstag 15.00 Uhr (Landesliga  Südbaden)

Nach einer langen Vorbereitungszeit startet der VfB Bühl am Samstag aus der Winterpause. Mit dem Tabellendreizehnten aus Ottenau steht für die Bühler eine sehr unangenehme Aufgabe auf dem Programm. Vor einer Woche zeigte die Spielvereinigung gegen den hohen Favoriten SV Bühlertal eine tolle Moral und landete einen wichtigen Dreier. Zwar hatte der SV Bühlertal mehr vom Spiel, aber Ottenau stand sicher in der Abwehr und konterte gefährlich. So brachten Nils Fortenbacher und Sandro Cuttica Ottenau jeweils nach gut vorgetragenen Kontern mit 2:0 in Führung. In der Schlussphase, nach dem Anschlusstreffer des Ex-Bühlers Isuf Avdimetaj per Handelfmeter stand der Ottenauer Heimerfolg einige Male auf der Kippe, zumal man die letzten 13 Minuten in Unterzahl (Rot für Kevin Walter) spielen musste. Nach 90 Minuten jubelte die Murgtäler über den 2:1 Erfolg und nahmen aus der Partie eine große Portion Selbstvertrauen mit. So ist Trainer Giovanni Marotta, der einige Wochen vor der Winterpause den glücklosen Björn Stolle abgelöst hatte, zuversichtlich, dass sein Team auch gegen den VfB Bühl etwas holen kann. „Die Jungs hatten eine tolle Vorbereitung und stehen voll im Saft“  ist Marotta sichtlich zufrieden. Lediglich die Sperre für Kapitän Kevin Walter nach dem Platzverweis gegen Bühlertal (Handspiel) schmerzt natürlich. Ein klarer Vorteil für die Gastgeber ist, dass man bereits einmal um Punkte aktiv war.

Die Bühler wissen nach der Vorbereitung nicht genau, wo sie stehen. Trainer Alexander Hassenstein war zwar durchaus zufrieden, aber durch Verletzung, Krankheit und beruflich bedingt fehlten immer wieder Spieler, so dass oft nur mit einem Rumpfteam trainiert wurde. Auch gegen Ottenau muss Alexander Hassenstein am Samstag einige Akteure ersetzten. Ali Büyükasik und Michel Muscatello sind verletzt, Simon Ginetto krank. Auch Innenverteidiger Tillmann Schäfer ist nicht dabei; er kommt erst im Laufe der nächsten Woche aus Australien zurück.

Alexander Hassenstein geht die Aufgabe in Ottenau dennoch zuversichtlich an. Bei allem Respekt vor der Spvgg Ottenau mit dem überragenden Torhüter Dirk Glaser als großen Rückhalt, sieht Hassenstein sein Team in der Favoritenrolle. „Wir haben genügend Qualität, aus Ottenau drei Punkte mitzunehmen“ gibt der Bühler Übungsleiter die Zielsetzung vor, warnt aber gleichzeitig „nur wenn wir die Aufgabe hoch konzentriert und ernsthaft angehen, können wir erfolgreich sein“.

Gespannt darf man sein, mit welcher Abwehrformation die Bühler in Ottenau beginnen, denn drei der vier fehlenden Spieler stehen normalerweise im Abwehrverbund. Lediglich Kapitän Max Fischer steht aus der Stamm-Viererkette zur Verfügung und wird mit seinen jungen Mitspieler Felix Oser, Juri Mosebach oder Julian Welle sicher gut harmonieren. Nach vorne ist der VfB Bühl gut besetzt, was 40 Tore aus den bisherigen 16 Spielen belegen. Ob Torjäger Steven Knosp, Yannick Sauer, Nico Bohn, Maxime Daeffler oder Yusuf Büyükasik, jeder in der Bühler Offensive ist für Tore gut. Und dann ist da ja noch Routinier Simon Maurath, der nicht nur im Mittelfeld die Fäden in der Hand, sondern auch schon sieben Treffer erzielt  hat.

Für beide Teams hat das Spiel Richtung weisenden Charakter. Ottenau könnte sich mit einem Sieg weiter von den Abstiegsplätzen entfernen, der VfB Bühl wiederum wäre bei einem Erfolg weiter im Kampf um die Spitzenplätze mit dabei.

BB