Unglückliche Niederlage der A-Junioren

15. März 2016

SC Lahr – SG Bühl 3 : 2 (3:0)

Sa, 12.03.2016 15:30 Uhr

Zum Rückrundenauftakt ging es am vergangenen Samstag zum gastgebenden Verein des SC Lahr, und mußte dort eine sehr unglückliche Niederlage einstecken. Ohne großes Abtasten legten beide Mannschaften einen flotten Beginn an den Tag. Während die Gastgeber mit schnellem Flügelspiel zum Erfolg kommen wollten, legte unser Team ihr Hauptaugenmerk zuerst auf Ballbesitz, um dann mit schnellem Zuspiel in die Schnittstelle der Gästeabwehr selbst zu Tormöglichkeiten zu gelangen. Dieses Konzept ging auch bis zur 29. Spielminute auf, um dann mit einer ersten richtigen Unaufmerksamkeit im Defensivverhalten dem SC Lahr die Führung zu ermöglichen. Ärgerlich ist hierbei, dass man kurz zuvor selbst zwei gute Möglichkeiten zur Führung hatte. Dieser Gegentreffer zeigte bei unserem Team Wirkung. Die vorher gezeigte Selbstsicherheit war auf einmal nicht mehr vorhanden, welches der Gastgeber sich zu nutzen machen konnte und zwei weitere Treffer bis zum Pausenpfiff nachlegen konnte.

Kurz nach Wiederanpfiff dann der Anschlusstreffer durch Benis Adamah, der nach Vorlage von Simon Ginetto dem Keeper keine Chance ließ. Dieses Tor zeigte nun bei den Gastgebern ihre negative Wirkung, während unser Team Oberwasser bekam und sich nun weitere Möglichkeiten erspielen konnte.

In der 62. Spielminute das 2:3. Herrlich von Ayberk Ademogullari eingleitet, konnte Juri Mosebach alleine auf den Keeper zulaufen und ließ diesem am Ende keine Abwehrmöglichkeit. Mit einigen taktischen Wechseln versuchte man nun den Druck weiter aufrechtzuerhalten, um auch noch den Ausgleichstreffer erzielen zu können, welcher auch sichtlich möglich war, letztendlich aber nicht fallen wollte.

Aber auch der SC Lahr hatte noch zwei sehr gute Tormöglichkeiten, das Spiel endgültig zu entscheiden, scheiterten aber am glänzend reagierten Jakob Groll, der auch schon in der ersten Spielhälfte mit zwei tollen Paraden sein Können zeigen konnte.

Fazit: nachdem man die Vorrundenbegegnung nach einem 0:2 Rückstand noch zu einem 3:2 Erfolg drehen konnte, war des Glück diesmal nicht auf unserer Seite, wobei auch der Unparteiische sehr unglücklich agierte und mit einigen zweifelhaften Entscheidungen zu Gunsten der Gastgeber aufwartete

Auch wenn man am Ende mit leeren Händen da stand, kann man dem Spiel auch viel positives abgewinnen.

Vor allem in der zweiten Hälfte zeigte unser Team eine sehr, sehr gute Leistung worauf es nun aufzubauen gilt.