VfB Bühl in Linx nur Außenseiter

19. November 2015

Sonntag 14.30 Uhr

SV Linx : VfB Bühl  (Verbandsliga)

Zum letzten Vorrundenspiel reist der Aufsteiger VfB Bühl als krasser Außenseiter zum etablierten SV Linx. Zwar war den VfB Verantwortlichen klar, dass man als Aufsteiger, zumal die Meisterschaft nicht geplant war, nur den Klassenerhalt als Ziel haben darf. Dennoch nervt die große Bandbreite im Bühler Leistungsspektum gewaltig. Nach starken Leistungen wie beim 3:1 Erfolg beim ambitionierten Tabellendritten Rielasingen, folgen immer wieder enttäuschende Spiele wie bei der verdienten 0:3 Niederlage gegen Lahr am letzten Wochenende. Unerklärlich, dass die Bühler Defensive, die gegen Rielasingen fast fehlerlos agierte, eine Woche später Fehler an Fehler reihte. Jetzt geht es zum SV Linx ins Hanauerland und dort wird es für die Bühler unheimlich schwer, zumindest einen Punkt zu holen. Der SV Linx spielte in den vergangenen Spielzeiten ganz vorne mit und verpasste in der Vorsaison mit einem Punkt Rückstand nur knapp die Meisterschaft. Dabei stellte man mit 67 Treffern den stärksten Angriff der Liga und mit Marc Rubio, der 24 Saisontore erzielte auch den Top-Scorer. In diesem Jahr hielt sich die frühere Tormaschine des SV Linx bisher merklich zurück, denn nach 14 Spielen stehen erst 20 Treffer auf dem Konto. Das ist ungewöhnlich, denn neben Rubio (7 Tore) stehen mit Freistoßspezialist Pierre Venturini, Narek Sermanoukian, dem dribbelstarken Piakai Henkel oder Eimen Kelbi eine ganze Reihe von sehr torgefährlichen Spielern im Kader. Linx verlor vor der Saison mit Faruk Kardogan und Nico Westerman (SV Kuppenheim), Dominic Triusi und Luigi Filareti (SV Stadelhofen) und vor allem Jonathan Clauss sehr wichtige Spieler. Die Neuzugänge, viele von der anderen Rheinseite, füllten die Lücken aber hochwertig auf. Mit Platz sechs, auf dem Linx derzeit liegt, ist sicher weder der routinierte Trainer Harald Heck, noch der ehrgeizige Sportchef Patric Ehle zufrieden. Da ist ein Sieg gegen den VfB Bühl für die Gastgeber Pflicht, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht ganz zu verpassen..

Der VfB Bühl wird in Linx versuchen dem Gegner mit einer massiven Defensivreihe den Spaß am Spielen zu nehmen. Gelingt es die spielstarken Linxer möglichst lange vom eigenen Tor fern zu halten, könnten die Gastgeber die Geduld verlieren und die Bühler Freiräume für Entlastungsangriffe bekommen. Die müssen dann aber deutlich besser genutzt werden als zuletzt gegen Lahr, als man sich viele technische Fehler und Fehlpässe leistete. Da Kapitän Max Fischer weiterhin verletzt fehlt, wird wohl wieder Trainer Sascha Reiß neben Johannes Weimert in der Innenverteidigung agieren. Vielleicht rückt auch Branco Babic wieder nach innen oder Reiß überrascht mit einer ganz neuen Variante. Jedenfalls muss beim VfB Bühl alles passen und jeder Spieler an seine Grenzen gehen, wenn man in Linx nicht deutlich unter die Räder kommen will.

BB