VfB Bühl in Rastatt klarer Favorit

7. Mai 2015

Schon am Freitag um 18:30 Uhr spielt der VfB Bühl im Derby beim FC Rastatt 04. Tabellenzweiter gegen Schlusslicht, bester Angriff (67 Tore) gegen schlechteste Abwehr (81 Gegentore); eigentlich eine klare Sache. Eigentlich, denn zuletzt ließ der schon als Absteiger feststehende Gastgeber mit zwei fast sensationellen Unentschieden gegen den ambitionierten  SV Stadelhofen (3:3) und zuletzt gegen den Tabellenführer FV Lahr (0:0) aufhorchen. Man muss vor Trainer Bernhard Abeska und seinen Spielern den Hut ziehen, dass sie die Runde dermaßen ernsthaft zu Ende spielen. Schon zu Beginn der Spielzeit war der Rastatter  Kader erheblich zusammen geschrumpft, in der Winterpause mussten dann weitere Abgänge, unter anderem Torjäger Dennis Hildenbrand (11 Tore) verkraftet werden. Abeska verstand es aber, die verbliebenen Spieler zu einer verschworenen Einheit zu formen, die sich so gut wie möglich aus der Landesliga verabschieden will. Mit Rico Olajos (9 Tore) und Croatio Grgic (7) haben die Rastatter zwei gefährliche Offensivspieler in ihren Reihen, die es zu beachten gilt. Stärkste Waffe der Festungsstädter ist aber die mannschaftliche Geschlossenheit und der Umstand, dass man überhaupt nichts zu verlieren hat. Jeder rechnet mit einem deutliche Bühler Sieg und schon eine knappe Niederlage wäre ein Erfolg für Rastatt. Genau das macht sie Aufgabe für den VfB Bühl so gefährlich. Die Bühler sind klarer Favorit und jeder erwartet, dass der VfB Bühl mit einem klaren Sieg beim Schlusslicht seine gute Position untermauert. Auch wenn Spielertrainer Sascha Reiß immer wiederdavor warnt, den Gegner nicht zu unterschätzen, kann sich leicht eine gewisse Überheblichkeit einschleichen. Gerade, wenn es nicht früh gelingt, die sicher vorhandenen Offensivqualitäten erfolgreich umzusetzen, kann man schnell verkrampfen. Hier sind dann die erfahrenen Spieler wie Michael Klein, Sezer Ergün und vor allem Trainer Sascha Reiß gefragt, die notwendige Geduld mitzubringen. Es geht nicht darum, den FC Rastatt zu überrennen, sondern die Angriffe geduldig und präzise auszuspielen, denn nur so lässt sich die kompakte Abwehr knacken. Ein probates Mittel sind sicher auch Standardsituationen, mit denen der VfB Bühl in dieser Spielzeit sehr erfolgreich ist. Schon im Vorspiel beim Bühler 6:1 Erfolg bereitet Sascha reiß drei Tore mit Eckbällen bzw. Freistößen vor. 

Wenn der VfB Bühl ernsthaft und konzentriert in das Spiel geht, sollte der Tabellenzweite normalerweise das Feld als Sieger verlassen. Aber im Fussball läuft es halt nicht immer normal.