VfB Bühl kommt unter Druck

20. Oktober 2015

Samstag 15.30 Uhr

VfB Bühl : FC Singen 04 (Verbandsliga)

Nach den Niederlagen Zuhause gegen Auggen (3:6) und in Freiburg (0:2) stehen die Bühler allmählich unter Druck. Mit zehn Punkten ist man Zwölfter der Tabelle, aber der Abstand zu den schlechter platzierten Mannschaft schmilzt. Jetzt stehen zwei Heimspiele auf dem Programm, aber das ist für den VfB Bühl nicht unbedingt ein Vorteil. In den bisherigen fünf Heimspielen gab es lediglich einen Sieg und ein Unentschieden, aber schon drei Niederlagen. Auch dass man auf eigenem Gelände schon 12 Gegentore kassiert hat, zeugt nicht gerade von einer ausgesprochenen Heimstärke. Am Samstag kommt jetzt mit dem FC Singen 04 zwar ein Tabellennachbar nach Bühl, aber den Gast nach der aktuellen Platzierung zu beurteilen wäre ausgesprochen naiv. Singen war in der Vorsaison Tabellenvierter, lag aber in der Endabrechnung nur einen Punkt hinter Meister SV Oberachern. Dabei hatte man in der Winterpause einige Stammspieler und Leistungsträger verloren. Auch in dieser Saison wollte die Mannschaft vom Hohentwiel wieder ganz vorne mitspielen, aber der Saisonstart war katastrophal. Die ersten sechs Spiele wurden verloren, obwohl man nahezu immer die bessere Mannschaft war. Erst am siebten Spieltag wurde der Bann gebrochen. Mit 11:0 wurde der FC Bötzingen abgefertigt. Seitdem kamen noch drei weitere Siege dazu. Trainer Daniel Wieser sieht seine Mannschaft durchaus als Verbandsliga-Spitzenteam und will eine Aufholjagd starten.. „Jeder Spieler hat wieder Selbstvertrauen, jetzt läuft es…“. Da ist ein Sieg beim VfB Bühl von Singen fest eingeplant. Trotz der Abgänge im letzten Winter, ist der Gästekader immer noch sehr gut besetzt. Spielmacher Manuel Stark, die schnellen Flügelspieler Sven Körner und Manuel Ferrone sowie die Neuzugägne Tim Binder und Daniel Niedermann (FC Radolfzell) oder Daniel „Thor“ O’Hara sind überdurchschnittliche Verbandsligaspieler. Und Torhüter Stefan Jänicke ist für Trainer Wieser ohnehin „mit der beste Torwart in der Verbandsliga“.

Keine leichte Aufgabe also für Sascha Reiß und seine Mannen, zumal man zuletzt nicht überzeugen konnte. Die Fehlerquote der Bühler vor allem im Defensivverhalten ist einfach zu groß, was sich in 25 Gegentoren dokumentiert. Nur die beiden letzten Teams FAL und Bötzingen haben noch mehr Tore kassiert. Bedenklich ist auch, dass die Bühler in fast jedem Spiel einen Foulelfmeter verursachen. Auch das zeugt von einem schwachen Abwehrverhalten. Hier gilt es den Hebel anzusetzen und Optionen gibt es durchaus. Zum einen war Neuzugang Branko Babic nach seiner Verletzung in der Vorbereitung in Freiburg erstmals mit dabei, zum anderen ist auch Spielertrainer Sascha Reiss wieder fit. Auch von der Bank oder aus dem Kreisliga A Team könnte man auf Alternativen zurück greifen. Egal mit welcher Formation der VfB Bühl gegen Singen beginnen wird, gegen die favorisierten Gäste hat man nur eine Chance, wenn man von Beginn an engagiert und hoch konzentriert zu Werke geht. Die spielstarken Gäste sind nur im Zaum zu halten, wenn man couragiert in die Zweikämpfe geht und die Aktionen vom eigenen Tor fern hält. Wenn es dann noch gelingt, einfache Fehler zu vermeiden ist ein Punktgewinn möglich.

BB