VfB Bühl will nachlegen

30. Oktober 2015

Samstag 15.00 Uhr

VfB Bühl : SV Endingen (Verbandsliga)

Erneut ein Heimspiel steht am Samstag für den VfB Bühl auf dem Programm. Und natürlich wollen die Gastgeber nach dem 1:0 Erfolg gegen den FC Singen gegen die Elf aus dem Weindorf am Kaiserstuhl nachlegen. Im letzten Jahr spielte Endingen lange gegen den Abstieg und landete am Schluss auf dem 10. Tabellenplatz. Der Kern der Mannschaft ist zusammen geblieben und wurde durch einige Neuzugänge verstärkt. So kehrte Markus Strack vom FV Sasbach zurück und vom SV Heimbach kam mit Fabian Spiegler ein torgefährlicher Angreifer. Auch Eric Schwarz (FV Herbolzheim) oder Jonas Pies wissen wo das Tor steht so dass Trainer Axel Siefert eine starke, variable Offensive zur Verfügung hat. Top-Torjäger ist allerdings Santiago Fischer, der in der letzten Saison mit 18 Toren maßgeblich zum Klassenerhalt beigetragen hat. In dieser Spielzeit hat Fischer schon wieder 7 Tore erzielt; den kopfballstarken Mittelstürmer gilt es besonders zu beachten. Ein interessanter Spieler ist auch Neuzugang Colin Kranwischer, der vom Bahlinger SC nach Endingen wechselte. Kranwischer war auch schon in den USA als Fußballer aktiv. Mit 26 Toren bei einem Spiel Rückstand hat der Gast die zweitmeisten Tore der Liga erzielt. Nur Tabellenführer FV Offenburg hat mehr Bälle im Tor des Gegners versenkt. Dafür sind 26 Gegentore einer der schwächsten Werte der Liga. Wie die Bühler hat auch der SV Endingen im Schnitt mehr als zwei Tore kassiert, was eine bessere Platzierung als Platz 10 bisher verhindert hat. Zuletzt verlor man auf eigenem Gelände gegen den starken SV Bühlertal klar mit 3:0.

Der VfB Bühl konnte am vergangenen Wochenende gegen Singen einen wichtigen Dreier einfahren. Der verletzte Spielertrainer Sascha Reiß hatte seinem Team eine kompakte Defensivtaktik aufgegeben. Mit viel Einsatz, Glück und Geschick gelang es ohne Gegentor zu bleiben und Torjäger Isuf Avdimetaj nutzte eine der wenigen Bühler Chancen zum goldenen Treffer. Auch gegen Endingen wird Reiß sicher nicht auf Teufel komm raus stürmen lassen, sondern zunächst einmal auf Sicherung des eigenen Tores setzen. Gegenüber dem Singen-Spiel sollte aber zum einen der Zugriff im Mittelfeld früher erfolgen und auch das Umschaltspiel verbessert werden. Mit den schnellen Yannik Sauer, Tim Babel, Andreas Müller, Marc Albrecht oder NIco Bohn sind zahlreiche Spieler im Kader, die schnell und direkt kontern können. Spielertrainer Reiß ist noch angeschlagen, sein Einsatz ist fraglich. Sicher fehlen werden Kapitän Max Fischer und Christoph Lusch. Dennoch hat Trainer Reiß derzeit die Qual der Wahl. Fast 20 Feldspieler stehen derzeit im Training und der Trainer kann aus dem Vollen schöpfen. Die Kunst ist allerdings, die richtige Mischung zu finden, um gegen den SV Endingen drei Punkte einzufahren.

BB