VfB kassiert erwartete Niederlage 

20. September 2015

Offenburger FV : VfB Bühl 4 : 0 (Verbandsliga)

Die Überraschung ist ausgeblieben. Deutlich und auch in dieser Höhe verdient verlor der VfB Bühl beim Aufstiegsanwärter Offenburg mit 4:0. Zumindest eine halbe Stunde hielten die Bühler der starken Offensive der Gastgeber stand und machten die Räume geschickt eng. Offenburg ließ den Ball durch die eigenen Reihen laufen und versuchte mit präzisen Steilpässen in die Nahtstelle der VfB-Deckung den Bühler Abwehrriegel zu knacken. Vor allem Spielmacher Adrian Vollmer, der oft zu viel Platz hatte, suchte immer wieder den finalen Pass. Nach Chancen für Manuel Vollmer und Marco Petereit, die das Bühler Tor knapp verpassten, sorgte Torjäger Marko Junker mit einer feinen Einzelleistung für das 1:0. Von halbrechts drang er in den Bühler Strafraum ein, sorgte mit zwei einfachen Körpertäuschungen für den nötigen Freiraum und wuchtete den Ball unhaltbar für Torhüter Sebastian Schuck ins kurze Eck. Die Bühler Abwehr begünstigte den Treffer mit einem sehr passiven Zweikampfverhalten. Schon drei Minuten später die Entscheidung. Nach einem fragwürdigen Freistoßpfiff von Schiedsrichter Andreas Nübling zirkelte Adrian Vollmer den Freistoß aus 18 Metern um die Bühler Mauer an den rechten Innenpfosten des Bühler Tores. Abwehrspieler Jan Kahle reagierte am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:0 über die Torlinie. Die Bühler Spieler zeigten eine engagierte Leistung, hielten dagegen so gut es ging, gegen die lauf- und spielstarken Gastgeber war man aber oft nur zweiter Sieger. Die gelegentlichen Bühler Entlastungsangriffe verpufften zu oft an der Strafraumgrenze, auch weil kein Bühler Spieler den direkten Abschluss suchte. OFV Torhüter Florian Streif verlebte einen ruhigen Nachmittag. Als nach einer Stunde erneut der bewegliche Junker zwei Bühler Abwehrspieler austanzte und das 3:0 erzielte, musste man ein Debakel befürchten. Bei den Bühlern ließen die Kräfte nach und die Fehler häuften sich. So leistete sich Johannes Weimert einen schweren Abwehrschnitzer, den der freistehende Max Chrobok zum Glück nicht nutzen konnte. Völlig freistehend setzte er den Ball an den Pfosten. Bühl zeigte Moral und hielt trotz des klaren Rückstands weiter dagegen. Ein Vorbild an Einsatzfreude war dabei neben Kapitän Max Fischer und Jo Weimert Mittelfeldspieler Sezer Ergün, der, obwohl er seit vier Wochen keine Trainingseinheit bestreiten konnte, bis zum Schluss ackerte. Zehn Minuten vor dem Ende verlor der VfB Bühl dann auch noch den unermüdlichen Ali Büyükasik durch ein Handspiel auf der Torlinie. Der überragende Adrian Vollmer verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 4:0. Fünf Minuten vor dem Ende hatten die Bühler Pech, dass sich Schiri Nübling nach einem Foul an Isuf Avdimetaj an der Strafraumgrenze nicht zum Elfmeterpfiff durchringen konnte. An der klaren Bühler Niederlage hätte das aber nichts geändert. Am Ende bleibt das Fazit, das Trainer Sascha Reiß schon vor dem Spiel gezogen hatte: „Wir müssen die Punkte gegen andere Gegner holen“.

Tore: 1:0 Juncker (28.), 2:0 Kahle(31.), 3:0 Junker (59.), 4:0 A. Vollmer (79. FE)

Schiedsrichter Andreas Nübling, Freiburg

Zuschauer 297

FV Offenburg: Streif, Kahle, Baiteneger, Feger, Beiser-Biegert (55. Seger), Schlieter, Junker (71. ,Näger), A. Vollmer, M.Vollmer, Chrobok (80.,Orhan), Petereit,

VfB Bühl: Schuck, Fischer, Weimert, Büyükasik, Sezer, Guerin, Alfarela (46. Albrecht), Reiß, Bohn, Müller (63. Babel), Avdimetaj

Rote Karte: Ali Büyükasik (79. Handspiel)

BB