Viele Fragezeichen beim VfB Bühl

21. Mai 2015

Samstag 14.30 Uhr

VfB Bühl : Lahrer FV

(Landesliga)

Vor zwei Jahren sind der VfB Bühl und der Lahrer FV zusammen aus der Verbandsliga abgestiegen. Im letzten Jahr holten beide Teams in der Landesliga 44 Punkte und beendeten die Spielzeit als Tabellennachbarn auf Platz sieben und acht. In dieser Saison liegen Lahr und Bühl zwei Spieltage vor Schluss erneut wieder nur einen Platz auseinander, aber dieses Mal geht es um die Tabellenspitze und Meisterschaft. Gastgeber Lahrer FV hat einen Zähler mehr als der VfB Bühl auf dem Konto und kann mit einem Heimsieg schon den Deckel auf die Meisterschaft machen. Während der FV Lahr nicht ganz überraschend vorne mitspielt, ist die Entwicklung der Bühler nach der Winterpause schon sensationell. Acht Siege und nur ein Unentschieden und eine Niederlage haben den VfB Bühl in der Tabelle ganz weit nach vorne gespült. Und damit hat man sich am Samstag in Lahr ein echtes Endspiel um die Meisterschaft verdient. Auch wenn die Bühler sicher nicht chancenlos zum Stadion an der Dammenmühle reisen, ist der Gastgeber doch Favorit. Der Lahrer FV wurde vor der Saison mit gleich zehn Neuzugängen und einem neuen Trainer runderneuert. Allerdings musste man auch einige Stammkräfte ziehen lassen, vor allem der Wechsel des gefährlichen Offensivduos Andreas Zuska und Meller Aziz zum FV Schutterwald schmerzte sehr.  Die Lahrer Verantwortlichen hatten aber bei den neuen Spielern ein gutes Händchen, denn unter anderem hat man mit Rückkehrer Julian Burg aus Bötzingen und Maurizio Moog (FV Herbolzheim) zwei sehr gute Angreifer geholt. In der Winterpause hat der Lahrer FV dann noch einmal spektakulär nachgelegt. Vom Verbandsligatabellenführer SV Oberachern  kam mit Janosch Bologna ein überragender Torjäger und auch Hakan Ilhan vom Oberligisten Kehler FV  erhöht die Qualität des ohnehin hochwertigen Kaders gewaltig. Trainer Volker Barthruff, der die Mannschaft erst in dieser Saison übernommen hat, will sich natürlich gerne mit der Meisterschaft verabschieden. Im nächsten Jahr fusionieren die beiden Lahrer Landesligisten und das Fusionsteam wird mit Oliver Dewes, der bisherige Übungsleiter der Spielvereinigung, trainieren. Obwohl der Lahrer FV zahlreiche hochwertige Offensivkräfte im Kader hat, ist das Glanzstück der Lahrer die Abwehr. Nur 25 Gegentor in 28 Spielen ist absoluter Topwert der Liga. Die Bühler bewegen sich in dieser Wertung mit 46 Gegentoren im hinteren Drittel der Liga. Dass man dennoch so gut platziert ist, liegt an der überragenden Angriffsleistung der Elf von Sascha Reiß. Mit 78 Toren hat man fast ein Drittel mehr Tore als Lahr erzielt, die mit 54 Treffern den zweitbesten Wert der Liga  haben. Bester Sturm gegen beste Abwehr der Liga, auch das macht die Begegnung am Samstag ausgesprochen reizvoll. Für die Bühler spricht, dass man immer für mindestens ein Tor gut ist und mit Michael Klein (13 Tore), Yannik Sauer (10), Nico Bohn (11) , Isuf Avdimetaj (15) oder Christian Kist eine ganze Reihe sehr torgefährlicher Spieler im Kader hat. Extrem gefährlich sind die Bühler auch bei Standards, die in der Regel von Spielertrainer Sascha Reiß präzise auf die Kollegen geschlagen werden. In den letzten Spielen sorgte Ecken und Freistöße regelmäßig für Bühler Tore. Auch von der Lahrer FV leichter Favorit ist, können die Bühler unbeschwert aufspielen. In Bühl gibt es keinen Druck, aufsteigen zu müssen und selbst bei einer Niederlage hat man Chancen, Platz zwei und damit die Relegation zu erreichen.

BB