B-Junioren trotz Hitze ganz cool

13. September 2016

SV Sinzheim II : SG Bühl 1:5 (Landesliga)

So ein erstes Saisonspiel ist ja immer etwas Besonderes, weil es nach einer langen Vorbereitung endlich losgeht und man Antworten auf Fragen wie diese kriegt: Haben wir gut trainiert? Ist die Mannschaft fit für die Saison? Können wir in der Liga mithalten? So wie die Jungs sich in Sinzheim beim ersten Auswärtsspiel präsentiert haben, lautet die Antwort dreimal ja. Von Anfang an hatten sie die Sinzheimer, die immerhin mit 6 Spielern aus der B 1 (Verbandsliga) aufliefen, im Griff. Ruhig und souverän wurde das umgesetzt, was die Trainer gefordert hatten: Ballkontrolle, sicheres Passspiel und Aggressivität in den Zweikämpfen. Das 1:0 durch Domenico Wilhelm in der 11. Minute war die logische Folge und das zweite Tor nur eine Frage der Zeit. Es fiel dann auch schon in der 17. Minute. Allerdings für Sinzheim. Ein Gegentor, das so unnötig war wie ein Kropf, denn Sinzheim hatte bis dahin genau nichts zu melden. Tja, wenn man im Zweikampf ein bisschen zu nachlässig ist, dann klingelt es halt im Kasten. Unsere Spieler ließen sich vom Ausgleich aber nicht beeindrucken und blieben auch bei gefühlten 35 Grad auf dem Rasen eiskalt. Art Shala und Domenico Wilhelm brachten die Mannschaft noch vor der Pause mit 3:1 in Führung. Damit war der Fisch geputzt und die Wiese gemäht, um es in schönstem Fußballreporter-Deutsch zu sagen. Das 4:1 (wieder durch Domenico) und das 5:1 (schöner Fernschuss von Jannik Steurer) fielen gegen immer müder werdende Sinzheimer zwangsläufig. Die wurden auch deshalb müder, weil einige Spieler schon am Tag zuvor gespielt hatten. Das soll die gute Leistung unserer Jungs jetzt nicht schmälern, denn das war wirklich ein tolles Spiel von ihnen, aber ein Grund zum Abheben ist es eben auch nicht. Immer schön auf dem Teppich bleiben und von Spiel zu Spiel denken, um es in schönstem Trainer-Phrasen-Floskel-Deutsch zu sagen. Als Fazit bleibt: Der Anfang ist gemacht und genau so kann es gerne weitergehen.      
Einziger Wermutstropfen an diesem Tag ist die Verletzung von Armin Ceman, der sich ohne gegnerische Einwirkung den äußeren Mittelfuß gebrochen hat. Er wird der Mannschaft mind. 6 Wochen fehlen – gute Besserung Armin.

SZ