Beim VfB Bühl ist die Luft raus

27. Mai 2018

FV Schutterwald  : VfB Bühl 4 : 0

(Landesliga)

Nichts geht mehr beim VfB Bühl. Nach der Niederlage beim Meister TuS Oppenau, konnte man auch beim FV Schuterwald nichts holen. Durch die Niederlage ist der Gegner vom Freitag an den Bühlern vorbei gezogen und der VfB Bühl ist jetzt Vierter der Landesliga. Vor der Saison wäre man mit dieser Platzierung sicher hoch zufrieden gewesen, aber wenn man reflektiert, wie viele Punkte man nach der Winterpause leichtfertig hat liegen lassen, kann man schon ein wenig enttäuscht sein. In Schutterwald musste Trainer Alexander Hassenstein eine ganze Reihe von Stammkräften ersetzen. Mit Kapitän Max Fischer, Ali Büyükasik, Michel Muscatello und Juri Mosebach fehlte eine komplette Viererkette, und auch Felix Oser, Simon Maurath und Christoph Lusch konnten nicht eingesetzt werden. Das Spiel begann ohne großes Abtasten und Schutterwald setzte gleich die erste Duftmarke. Nach zwei Minuten nach einem Freistoß von rechts verpasste 2-Meter Mann Robin Leidinger den Ball per Kopf nur knapp, aber  Chris Giedemann  kam an das Spielgerät und setzte dieses neben den Bühler Kasten.  Kurz darauf hatte Bühls Neuer Darwin Sabando die Führung auf dem Fuß, schlenzte den Ball aber von halblinks am Tor vorbei.  Nach einem langen Ball von Julian Welle auf Yusuf Büyükasik legte dieser zurück auf Steven Knosp, aber Torhüter Tobias Volk konnte den Schuss von Knosp aus 10 Metern parieren. Schutterwald kam jetzt immer besser ins Spiel, profitierte aber auch von der etwas laschen Bühler Zweikampfführung. So musste Marcel Lang gegen den fast ungehindert auf ihn zustürmenden Bastian Sauer Kopf und Kragen riskieren um die Führung zu verhindern. Wenig später war Lang dann aber machtlos. In Unterzahl, Marc Albrecht wurde behandelt, verlor Andy Böhm im Spielaufbau den Ball, Steilpass auf den schnellen Kevon Kopf, der vor Lang an den Ball kam und das 1:0 erzielte. Kopf war auch am 2:0 beteiligt. Auf der Außenbahn überlief er Julian Welle und sprintete an der Grundlinie nach innen. Seine Hereingabe müsste Bastian Sauer am langen Pfosten nur noch einschieben. Bei einer Großchance von Martin Spende, erneut von Kopf vorbereitet, hatte der VfB Bühl viel Glück, dass Spende den Ball in guter Schussposition nach verdattelte. In der zweiten Halbzeit tat sich nicht mehr viel. Schutterwald musste nicht, Bühl konnte nicht. Bühl hatte noch eine gute Aktion. Nach  einem gradlinig vorgetragenen Angriff über Yannik Sauer und Yusuf Büyükasik  versenkte  der eingewechselte Adem Günay den Ball im Schutterwalder Tor. Der gute Schiedsrichter Eric Rosenfelder (Elsass) hatte aber eine Abseitsstellung gesehen. In der Schlussphase leistete sich der VfB Bühl im Spielaufbau viele Fehler, so dass die Gastgeber noch zu zwei leichten Treffern durch Andreas Zuska und Martin Spende kamen.  Der Schutterwalder Erfolg war hoch verdient, wenn auch um ein zwei Tore zu hoch.

BB