Beim VfB Bühl läuft nichts mehr

30. April 2017

VfB Bühl : SV Freistett 2 : 4 (Landesliga) 

Auch nach der Trennung von Trainer Jürgen Schnurr setzt der VfB Bühl seine Negativserie von jetzt fünf Niederlagen in Folge fort. Der starke Aufsteiger SV Freistett entführte mit einem 4:2 Erfolg völlig verdient die Punkte aus dem Bühler Hägenich. Bühl hatte von Beginn an in der Abwehr große Probleme, vor allem auf der rechten Angriffsseite war der Freistetter Sergej Barzewitsch nie zu halten. Arman Aydeniz bekam den schnellen Angreifer nicht in den Griff. Schon nach drei Minuten ging der Gast in Führung. Nach einer Barzewitsch-Hereingabe brachte Bühl den Ball nicht weg und der sträflich allein gelassen Fabian Heinz erzielte aus zehn Metern das 1:0 für Freistett. Wenig später stand Heinz erneut nach einem Zuspiel von Barzewitsch frei vor dem Bühler Tor, Sven Bürgin kratzte den Schuss von Heinz aus sechs Metern aber mit einer Glanzparade aus dem rechten unteren Eck. Der gerade 18 Jahre alte Bühler A-Jugendtorhüter gehörte zu den wenigen Lichtblicken auf Seiten der Gastgeber und gab ein überzeugendes Debüt bei den Senioren. Nach der Großtat von Bürgin konnten die Bühler den Eckball der Gäste abwehren und zeigten einen sehenswerten Angriff. Über den starken Steven Knosp und Isuf Avdimetaj kam der Ball zu Christoph Lusch, der Gästetorhüter Sebastian Schuck mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern keine Chance ließ. Wenig später hatten die Bühler Glück, als erneut Fabian Heinz, von Barzewitsch frei gespielt, den Ball aus acht Metern knapp neben das Bühler Tor setzte. Als Isuf Avdimetaj nach einer Viertelstunde die Bühler Führung erzielte, schien der Gastgeber das Spiel gedreht zu haben. Aber anstatt jetzt zunächst einmal auf Sicherheit zu spielen, wurden dem Gast weiterhin große Freiräume gewährt, die dieser dankend annahm. Fabian Heinz, der wohl selten zuvor in seiner langen Karriere so ungestört agieren konnte, sorgte für den 2:2 Ausgleich. Nach einem Freistoß von Simon Maurath setzte sich Manuel Seifried, der angeschlagen ins Spiel gegangen war, auf dem linken Flügel gut durch, Avdimetaj traf aber kurz vor dem Tor den Ball nicht richtig und verpasste die erneute Bühler Führung. Besser machte es noch vor der Pause der Gast. Nach einem Eckstoß setzte sich der lange Andreas Huber am Elfmeterpunkt per Kopf durch und Marc Wehrle drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie. Erneut Wehrle war auch für das 4:2 für Freistett zuständig. Bühl brachte den Ball nicht weg und Wehrle konnte sich das Spielgerät an der 16-er Linie in aller Ruhe zurecht legen und per Flachschuss vollenden. Durch die Einwechslung von Felix Oser, der den gefährlichen Bazewitsch weitgehend egalisieren konnte und Nico Bohn kam der VfB Bühl in der zweiten Hälfte besser ins Spiel. Zunächst hatte Bohn mit einem herrlichen Schlenzer auf das Lattenkreuz Pech, wenig später setzte er das Leder, von Yannick Sauer schön frei gespielt über das Gästetor. Freistett blieb stets gefährlich und Kevin Sackmann hätte mit einem gefährlichen Freistoß fast für das fünfte Gästetor gesorgt. Vieleicht hätte Bühl dem Spiel noch einmal eine Wende geben können, wenn Isuf Avdimetaj nach gut einer Stunde von Nico Bohn schön freigespielt, den Ball aus 16 Metern nicht überhastet neben das Tor gesetzt hätte. So konnte Freistett das Spiel kontrolliert und ohne unter Druck zu geraten zu Ende bringen und feierte einen verdienten Sieg. Eine hervorragende Leistung zeigte der souveräne Schiedsrichter Joscha Klemm (Stuttgart) mit seinen sehr jungen Assistenten Viktor Rothengaß und Philipp Baustert.

Tore: 0:1 (3.) Heinz, 1:1 (7.) Lusch, 2:1 (14.) Avdimetaj, 2:2 (16.) Heinz, 2:3, 2:4 (35., 38.) Wehrle

BB