Bühl II muss durch die Relegation

1. Juni 2016

VfB Bühl II : SV Bietigheim

Sonntag 17.00 Uhr

Die meisten Fußballteams sind schon in der Sommerpause, aber für einige Mannschaften heißt es noch, in der Relegation nach zu sitzen. Die zweite Mannschaft des VfB Bühl sicherte sich durch ein 0:0 in Sandweier den viertletzten Platz und spielt jetzt gegen den Viertletzten der Nord-Staffel, den SV Bietigheim, um den Klassenerhalt. In den letzten Jahren hätten 33 Punkte und Tabellenplatz 13 immer locker zum Klassenerhalt gereicht, aber durch die Aufstockung der Bezirksliga im letzten Jahr, gibt es dieses Mal mehr Absteiger. Es ist müßig zu diskutieren, wo man die fehlenden zwei Punkte zum sicheren Klassenerhalt gelassen hat , vielmehr gilt es, sich auf zwei schwere Entscheidungsspiele zu konzentrieren. Der SV Bietigheim sicherte sich den Relegationsplatz in fast letzter Sekunde mit einem 3:2 Heimerfolg gegen den FV Steinmauern. Dabei lag Bietigheim bis zur 80. Minute mit 0:2 hinten und drehte die Partie mit drei Toren in den letzten zehn Minuten noch. Die Gäste kommen also mit einer tollen Moral und einem großen Selbstbewusstsein nach Bühl. Ohnehin verwundert es schon, dass Bietigheim in dieser Saison überhaupt so weit hinten steht. Im letzten Jahr war das Team von Spielertrainer Max Turek noch Tabellenvierter und mit Marian Dürrschnabel hat man einen überragenden Torjäger dazu bekommen. Dürrschnabel liegt mit 23 Saisontoren in der Spitzengruppe der Ligatorjäger, Sturmpartner Paul Ebode (17) steht ihm allerdings nur wenig nach. Ohnehin liegt der Stärke des SV Bietigheim im Spiel nach vorne, denn 66 erzielte Tore können sich durchaus sehen lassen. Mit 88 Gegentoren, zeigte sich allerdings die Abwehr nicht immer sattelfest. Ob die Bühler daraus einen Vorteil ziehen können bleibt abzuwarten, denn mit Tim Babel und Christian Schlusser sind die beiden torgefährlichsten Angreifer verletzt. Mazzloum Moussa konnte zwar nach längerer Verletzungspause zuletzt wieder mitwirken, aber richtig fit ist der laufstarke Zentrumsstürmer auch nicht. Der Bühler Sturm war zuletzt eher ein laues Lüftchen, denn in den drei letzten Spielen gelang kein Treffer. Viel Arbeit wird auf die Bühler Abwehr um Kapitän Kevin Gaiser und Abwehrchef Felix Oser zukommen. Wichtig wird sein, die Gäste schon im Mittelfeld früh zu stören, damit die gefährlichen Angreifer nicht ins Spiel gebracht werden. Hier wird Routinier Andreas Gelfert zusammen mit Marius Bechtold und Andreas Häringer gefordert sein. Ein Problem ist, dass einige Bühler Spieler am Wochenende verhindert sind, so dass Trainer Bernd König noch nicht genau weiß, mit welchem Team er auflaufen wird.

Natürlich würde es sowohl Bühl wie auch Bietigheim auch zum Klassenerhalt reichen, wenn dem SV Stadelhofen der Aufstieg in die Verbandsliga oder dem SV Ottenau in die Landesliga gelingt. Darauf wollen sich aber beide Mannschaften nicht verlassen.

BB