Bühl unter Druck

7. November 2018

VfB Bühl : TSV Loffenau

Samstag 14.30 Uhr (Landesliga) 

Seit sechs Spielen wartet der VfB Bühl auf einen Sieg und konnte in dieser Zeit nur bescheidene zwei Punkte holen. Allmählich kommt man unter Druck und will deshalb am Samstag gegen den Aufsteiger aus Loffenau unbedingt gewinnen. Der Gast wurde in der Bezirksliga Vizemeister und konnte sich über die Relegation gegen den SV Sulz für die Landesliga qualifizieren. Maßgeblichen Anteil am Aufstieg hatten die Verbandsliga erfahrenen Fabian Hammer (25 Saisontore), Kapitän Tobias Grossmann (17), Tobias Skubatz (15) oder Sven Büchel (10). Auch in der Landesliga haben die Genannten schon ihre Torgefährlichkeit bewiesen. Loffenau hatte in der Landesliga ein schweres Auftaktprogramm und holte aus den ersten sechs Spielen lediglich zwei Punkte. Dann platzte der Knoten und mit drei Siegen in Folge setzte man sich vom Tabellenende ab. Aktuell sind die Schwaben mit 17 Punkten Neunter der Tabelle; drei Punkte und ein Platz hinter den Bühlern. Mit einem Sieg könnte Loffenau demnach mit dem VfB Bühl gleichziehen. Zuletzt besiegte man den starken SV Sinzheim durch Tore von Skubatz und Hammer mit 2:0. Ärgerlich für Trainer Patrick Ebner war dabei, dass Robin Seeger nach einem Platzverweis in der Nachspielzeit in Bühl fehlen wird.

Der VfB Bühl kehrte am Samstag vom Gastspiel beim Aufsteiger Langenwinkel mit leeren Händen aus dem Lahrer Vorort zurück. Die ersatzgeschwächten Bühler kamen gut in die Begegnung und führten früh hoch verdient mit 1:0. Weitere gute Chancen wurden nicht genutzt und so kam Langenwinkel wieder ins Spiel und Bühl verlor völlig den Faden. Torhüter Marcel Lang war es zu verdanken, dass man kurz vor Schluss nicht höher als 1:2 zurück lag. Als Darwin Sabando dann fünf Minuten vor Schluss den Ausgleich erzielte, schien das Spiel noch einen glücklichen Ausgang zu nehmen. In der Nachspielzeit aber dann wieder das alte Manko. Ballverlust im Spielaufbau, Stellungsfehler in der Abwehr und Langenwinkel bedankte sich mit dem Siegtreffer zum 3:2. Gegen die sehr starke Loffenauer Offensive darf sich der VfB Bühl in der Abwehr keine Fehler erlauben, denn Hammer, Büchel oder Skubatz und Co. nutzen Freiräume gnadenlos aus. Wie schon in den letzten Wochen fehlen Trainer Alexander Hassenstein auch am Samstag wieder wichtige Spieler. Zwar steht Michel Muscatello wieder zur Verfügung, dafür fehlt der zuletzt im Spielaufbau sehr starke Nico Bohn. Neben den Langzeitverletzten Simon Maurath und Felix Oser fallen auch Nico Kosic, Christoph Lusch und Jannik Sauer aus. Auch der Einsatz von Yusuf Büyükasik und Andreas Böhm ist sehr fraglich. Aber egal, wer letztendlich gegen Loffenau auflaufen wird, wollen die Bühler unbedingt mal wieder punkten. Dies klappt aber nur, wenn alle Spieler an ihre Leistungsgrenzen gehen und man insgesamt die Fehlerquote verringert.

BB