Bühl will auf Sieg spielen

24. August 2017

VfB Bühl : Spvgg Ottenau

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga Südbaden) 

Vor gut vier Wochen standen sich der VfB Bühl und der SV Ottenau schon einmal gegenüber. Damals ging es um die Qualifikation für den Südbadischen Vereinspokal und die Bühler gewannen verdient mit 3:1. Steven Knosp, Yohann Guerin sowie ein Eigentor der Ottenauer sorgten damals für den Bühler Sieg. Ottenau ist mit zwei Niederlagen schwach in die neue Saison gestartet. Vor allem die 0:6 Heimpleite am vergangenen Wochenende gegen die TuS Oppenau war sehr schmerzlich. Trainer Björn Stolle, der das Team in dieser Saison von Thomas Gerold übernahm, hat zusammen mit Abteilungsleiter Markus Quarz einige ernste Gespräche mit seinen Spielern geführt. Entsprechend motiviert wird der Gast am Samstag in Bühl auftreten. Ziel der Murgtäler ist wie schon in der vergangenen Saison, der Klassenerhalt. Trainer Stolle hat die Zielsetzung aber noch etwas weiter gefasst: „Ich möchte erfolgreich und attraktiv Fußball spielen lassen“ und muss dabei mit einem recht engen Kader auskommen. Dass dies kein Nachteil sein muss, haben die Ottenauer in der Vorsaison mit Platz neun eindrucksvoll bewiesen.

Der VfB Bühl hat nach der 2:3 Heimniederlage gegen den SC-DJK Rastatt zum Auftakt am vergangenen Wochenende den mit einem 2:0 in Oberkirch den ersten Saisonsieg geholt. Auch wenn der Erfolg sicher verdient war, hat Trainer Alexander Hassenstein noch viel Verbesserungs-potential gesehen. Oft waren die Anspiele in die Spitze zu ungenau oder die Bühler Angreifer konnten die Bälle nicht erfolgreich verarbeiten. Direkt vor der Pause hatte man Glück, dass die Gastgeber bei einigen guten Torchancen nicht der Führungstreffer gelang. Nach der Pause waren die Bühler dann zielstrebiger und Nico Bohn und der starke Steven Knosp erzielten die Bühler Tore zum verdienten Sieg. In der Schlussphase war bei einigen guten Konterangriffen sogar ein höherer Erfolg möglich, aber die Chancen wurden zum Teil recht leichtfertig vergeben.

Gegen Ottenau müssen sich die Bühler auf einen Gegner einstellen, der kompakt in der Abwehr steht, die Räume eng macht und versuchen wird, über gelegentliche Konter zum Erfolg zu kommen. Hier muss die Bühler Abwehr um Kapitän Max Fischer hellwach sein, um nicht überrascht zu werden.

Im Zentrum werden wohl wieder der laufstarke Steven Knosp und Nico Bohn angreifen, über die Flügel stehen mit dem jungen Simon Ginetto, Maxim Daeffler, Yannik Sauer und Yusuf Büyükasik gleich mehrere Alternativen parat.

BB