Bühler Zweite mit schwacher Leistung

29. Mai 2017

VfB Bühl II : FV Ottersweier 1:5

(Kreisliga A Süd)

Durch eine deutlich Heimniederlage im Derby gegen Ottersweier schweben die Bühler vor dem letzten Spieltag noch in akuter Abstiegsgefahr. Auch wenn der Erfolg der Gäste deutlich zu hoch ausfiel, verdient war er allemal. Dabei hatten die Bühler schon nach einer Minute die erste Torchance, als Sener Hacalar schön freigespielt davon zog, aber anstatt am 16 er abzuschließen, machte Hacalar einen Haken zu viel und Sven Feßler konnte ihm den Ball noch abjagen. Besser machte es wenig später Brian Hamilton, der frei vor „Aushilfstorhüter“ Alexandre Cotrett den Ball zur Gästeführung im Tor versenkte. Allerdings übersah Schiedsrichter Francesco Narduzzi dabei eine klare Abseitsstellung des Torschützen. Nach einer Viertelstunde verhinderte der überragende Gästetorhüter Felix Spitz mit einer Glanzparade nach einem Gewaltschuss von Denis Lubini den Ausgleich. Bühl tat sich in der Abwehr sehr schwer, die schnellen Gästeangreifer Abnor Morina, Brian Hamilton und Benis Adamah in den Griff zu bekommen. Da merkte man deutlich, dass mit Hamza Kurtisov, Michael Müller, Niclas Bürkle und dem ins Tor abgezogenen Alex Cotrett vier Defensivspezialisten fehlten. Mitte der ersten Spielhälfte hatten die Gastgeber Glück, dass Marco Borelli einen Freistoß aus 16 Metern zwar an der Mauer, aber auch knapp am Tor vorbei zirkelte. Durch den unermüdlichen Mazzloum Mousa und Sener Hacalar hatte der VfB Bühl noch vor der Pause zwei gute Chancen, war aber im Abschluss zu ungenau. Auch in der zweiten Spielhälfte hatte Ottersweier einen idealen Start. Nach Flankenlauf und präziser Hereingabe von Aaron Hörth, versenkte Routinier Tomasz Sadowski den Ball per Kopf zum 2:0 im Bühler Tor.

Fast im Gegenzug spielte der VfB Bühl einen Angriff endlich mal konsequent zu Ende. Maxime Daeffler erzielte nach Vorarbeit von Sener Hacalar den Anschlusstreffer. Wenig später stellte Brian Hamilton den alten Abstand wieder her, als die Bühler Abwehr einen Ball zu kurz abwehrte und der Ball postwendend in die Spitze zurück kam. Bühl steckte nicht auf und erneut verhinderte Felix Spitz gegen Mazzloum Mousa mit einer Glanzparade einen Bühler Treffer. Bühl machte jetzt, angetrieben vom starken Denis Lubini auf und der Gast hatte einige gute Konterchancen. Das 1:4 fiel aber, als Bühl den Ball eigentlich schon abgewehrt hatte. Nils Kiesewalter hielt aus 25 Metern einfach mal drauf und der eigentlich harmlose Schuss fand irgendwie den Weg ins Bühler Tor. In der Schlussphase haderten die Bühler erneut mit Schiri Narduzzi, der im Gästestrafraum ein klares Handspiel übersah. In der Schlussminute dann noch das 5: 1 für Ottersweier. Es passte zu der unglücklichen Vorstellung der Bühler Zweiten, dass ein Bühler Abwehrbein die Hereingabe von Benis Adamah ins eigene Tor abfälschte.

Am letzten Spieltag müssen die Bühler jetzt beim Tabellenzweiten TC Fatihspor Baden-Baden Punkten, wenn man den direkten Abstieg vermeiden will. Dazu ist aber eine deutliche Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen notwendig. 

BB