Deftige Derbyniederlage

5. Mai 2019

VfB Bühl : SV Bühlertal 1 : 4

(Landesliga)

Beim Bühlot-Derby hatten in diesem Jahr nur die Gäste Grund sich zu freuen. Beim VfB Bühl war man dagegen sehr enttäuscht. Zum einen kostete das kalte und nasse Wetter die Gastgeber zahlreiche Zuschauer, zum anderen musste man die deutliche Überlegenheit der Gäste anerkennen. Letztendlich hatten es die Bühler dem starken Torhüter Jakob Groll und der Großzügigkeit der Gäste beim Ausnützen von guten Torchancen zu verdanken, dass die Niederlage nicht noch deutlicher ausfiel. Bühlertal war vom Anpfiff weg hellwach und begann schwungvoll. Schon nach einer Minute hatte Nico Westermann nach präziser Flanke von Niclas Scharer das 0:1 auf dem Kopf, setzte den Ball aber neben das Bühler Tor. Wenig später nutzte der überragende Philip Keller einen  Bühler Ballverlust im Spielaufbau zu einem gefährlichen Angriff, setzte den Ball aber über den Bühler Kasten. Nach zehn Minuten tauchten die Bühler in Person von Darwin Sabando erstmals vor dem Gästetor auf, aber der Bühler Torjäger setzte den Ball nach einem schönen Solo knapp über den Kasten. Wenig später verhinderte zunächst Torhüter Groll gegen Philip Keller die Gästeführung, den Nachschuss setzte Isuf Avdimetaj freistehend neben das Bühler Tor. Nach einer Viertelstunde ging der VfB Bühl ein wenig überraschend in Führung. Einen Schuss von Marc Albrecht wurde abgefälscht und Darwin Sabando stand goldrichtig und erzielte eiskalt das 1:0. die Bühler Freude hielt aber nur kurz an. Mit zwei einfachen Ballverlusten ermöglichten die Bühler dem Gast zwei gute Torchancen, die Philip und Maximilian Keller zu zwei Toren in zwei Minuten nutzten. Bühlertal blieb weiter dran und bestimmte das Spiel eindeutig. Allerdings machte der VfB Bühl es den Gästen auch sehr leicht, denn zum einen leistete man sich viele einfache Ballverluste, zum anderen ließ man dem spielstarken Gästemittelfeld viel zu viel Raum. Vor allem Torhüter Jakob Groll, der gegen Maximilian und Philip Keller sowie bei einem gefährlichen Freistoß von Jonathan Steinmann auf dem Posten war, hielt die Bühler im Spiel. Der 1:2 Pausenrückstand war für den VfB Bühl durchaus schmeichelhaft. In der zweiten Spielhälfte gelang es dem VfB Bühl das Spiel etwas offener zu gestalten, ohne aber das von Christian Gudera gehütete Gästetor in Gefahr zu bringen. Darwin Sabando mühte sich im Bühler Angriff zwar redlich und deutete seine Fähigkeiten einige Male an, aber auf sich alleine gestellt konnte er nur wenig ausrichten. Bühlertal zeigte sich bis zum Schlusspfiff sehr engagiert und war den Bühlern auch läuferisch überlegen. Vor allem Philip Keller war nie in den Griff zu bekommen und krönte seine gute Leistung mit zwei Toren in der Schlussphase. Beim VfB Bühl merkte man das Fehlen von Christoph Lusch und vor allem Benjamin Göhringer schmerzlich, denn dem Bühler Mittelfeld fehlte die Kompaktheit und Stabilität, um die Gäste im Griff zu halten. Ein Lichtblick bei den Bühlern war neben Torhüter Groll  der junge A-Jugendliche Jannik Steurer bei seinem ersten Spiel bei den Bühler Senioren. Dank seiner Einsatzfreude und schnörkellosen Spielweise fiel er positiv auf. Letztendlich verlief das Derby wie es die Tabelle belegt. Der SV Bühlertal ist Tabellenführer und so gut wie Meister, der VfB Bühl dümpelt im Mittelfeld. Die Leistungen beider Teams waren entsprechend.

BB