Derby gegen Sinzheim

4. Oktober 2018

VfB Bühl : SV Sinzheim

Samstag 15:30 Uhr (Landesliga) 

Nach der unnötigen Niederlage in Elchesheim steht für den VfB Bühl das schwierige Spiel gegen den SV Sinzheim auf dem Programm. Dabei dürften die Bühler Akteure sich noch schmerzhaft an die deftige 0:5 Niederlage im Pokal erinnern. Damals hatten die VfB’ler gegen Sinzheim nicht den Hauch einer Chance und selbst ein vierfacher Spielerwechsel in der Halbzeit brachte keine Besserung. In der Liga gehörten beide Mannschaften am vergangenen Spieltag zu den Verlierern. Die Sinzheimer 1:3 Niederlage bei Tabellenführer SV Bühlertal war dabei sicher keine Überraschung, aber dass der VfB Bühl nach einer Serie von fünf Siegen bei RW Elchesheim den Kürzeren zieht, verwunderte doch ein wenig. Letztendlich wurden die Bühler ein Opfer der schwachen Chancenverwertung, denn Darwin Sabando, Yusuf Büyükasik oder Yannik Sauer hatten mehrfach Gelegenheit, einen Treffer zu erzielen. Dazu kam, dass Ali Büyüksaik nur den Pfosten und Nico Bohn die Torlatte trafen. Aber das Spiel in Elchesheim ist abgehakt und die Konzentration gilt voll und ganz dem Derby gegen Sinzheim. Mit Spielertrainer Marcel Stern, der auch einige Jahre das Trikot des VfB Bühl trug, hat der Gast für die neue Saison einen jungen, motivierten Trainer verpflichtet. Stern organisiert mit Frank Wöber und Georgios Kanavos die Abwehrreihe, an der sich die Bühler im Pokal die Zähne ausgebissen haben. 

Sinzheim musste vor der Saison einige schmerzhafte Abgänge verkraften. So ging der beste Torschütze Patrick Holl nach Kuppenheim in die Verbandsliga und Gregor Wachter wechselte zum VfB Bühl. Marc Meier und Dimitri Bittner beendeten ihre Laufbahn. Mit Torhüter Simon Bartmann (SV Sasbachwalden), Robert Witkowski (Hügelsheim) einer ganzen Reihe von Spielern aus der eigenen A-Jugend und natürlich Marcel Stern konnten die Abgänge gut kompensiert werden. Gregor Wachter ist beim Spiel gegen seinen alten Verein nicht dabei, er befindet sich auf einer längeren Auslandsreise. Auch Simon Maurath, der mit Marcel Stern in der Bühler Jugend spielte, Andreas Böhm, Felix Oser und wohl auch Tillmann Schäfer werden den Bühlern fehlen. Dennoch geht der VfB Bühl als leichter Favorit in die Begegnung, aber dass das nichts bedeuten braucht zeigte das Pokalspiel im Sommer.

BB