Deutliche Niederlage im Durbachtal

19. August 2018

SC Durbachtal : VfB Bühl 4 : 1

(Landesliga)

Mit einer verdienten Niederlage im Gepäck kam der VfB Bühl von seinem Gastspiel im Durbachtal zurück. Die Gastgeber entschieden die Partie dank der überragenden Offensive schon früh zu ihren Gunsten. Beim VfB Bühl fehlten Abwehrchef und Kapitän Max Fischer, Felix Oser und Michel Muscatello so dass mit Tillmann Schäfer und Christph Lusch wieder zwei „umgeschulte“ Mittelfeldspieler die Innenverteidigung bildeten. Die Gastgeber starteten optimal, denn schon nach drei Minuten setzte sich der starke Niclas Martin Mitte der Bühler Hälfte im Kopfballduell gegen Tillmann Schäfer durch und erlief den Ball am Bühler Strafraum. Querpass zum mitgelaufenen Kapitän Timo Peterreit, der aus acht Metern den Innenpfosten traf, von dem der Ball ins Tor kullerte. Wenig später hatte erneut Petereit das 2:0 auf dem Fuß, als der schnelle Hauser nach einem der vielen Fehlpässe im Bühler Spielaufbau über rechts gut vorbereitet hatte. Nach einer Viertelstunde bauten die Gastgeber die Führung dann doch aus. Dieses Mal nutzte Petereit einen Bühler Abspielfehler, passte nach innen, wo Jan Philpowski aus kurzer Entfernung das 2:0 erzielte. Wenig später tauchte Philpowski erneut frei vor dem Bühler Tor auf, aber Marcel Lang verhinderte mit einer Glanzparade einen weiteren Treffer. Bühl fand nur schwer ins Spiel und machte sich mit vielen Fehlern im Spielaufbau selbst das Leben schwer. Trainer Alex Hassenstein stellte um, zog den guten Marc Albrecht ins Defensivmittelfeld zurück und brachte mit Darwin Sabando einen Zentrumsstürmer. Die Tore machte aber weiterhin Durbachtal. Nach einem Bühler Fehlpass in der Gästehälfte, genügte ein Steilpass, um die Bühler Abwehr komplett auszuhebeln. Petereit, in der eigenen Hälfte gestartet, lief frei auf das Bühler Tor zu und überwand Torhüter Lang mit einem gefühlvollen Heber zum 3:0. Dem VfB Bühl gelang noch vor der Pause nach einem energischen Flankenlauf von Yannik Sauer durch Darwin Sabando der vermeintliche Anschlusstreffer, der schwache Schiedsrichter Lukas Gäng wollte aber eine Abseitsstellung gesehen haben. Schon vor dem 2:0 hatte der Referee die Bühler benachteiligt, als er ein klares Foul an Benjamin Göhringer im Strafraum nicht sehen wollte. Mit zwei weiteren Wechseln in der Pause, wollte Trainer Hassenstein dem Spiel eine Wende geben, aber schon früh machte Marius Kern mit dem 4:0 für Durbachtal alles klar. Er nutzte die kollektive Schlafmützigkeit der Bühler nach einer Ecke und köpfte aus kurzer Entfernung ein.

Es spricht für den VfB Bühl, dass die Mannschaft trotz des klaren Rückstandes nicht aufgab und versuchte, das Ergebnis freundlicher zu gestalten. Vor allem Yusuf Büyükasik war ein Vorbild an Laufbereitschaft und Einsatzfreude. Ihm gelang nach guter Balleroberung und kurzem Dribbling aus 16 Metern nach einer Stunde der Bühler Ehrentreffer. Bühl hatte jetzt einige gute Angriffe, war aber vor dem Tor oft nicht konsequent genug. Zwar traf Nico Bohn aus 16 Metern noch die Torlatte, mehr sprang aber trotz großem Bemühen nicht heraus. Der SC Durbachtal mit seiner starken Offensive ist sicher in der Lage, in der Tabelle weit vorne zu landen. Beim VfB Bühl vergrößerten sich die Sorgen nach der Verletzung von Christoph Lusch kurz vor Schluss noch.

1:0 (3. Petreit), 2:0 (15.) Philipowski, 3:0 (41.) Petreit, 4:0 (49.) Kern, 4:1 (60.) Yusuf Büyükasik

BB