Endspiel um den Klassenerhalt für den VfB Bühl

20. Mai 2016

Samstag 15.30 Uhr

VfB Bühl : SV Linx

(Verbandsliga)

In der Verbandsliga Südbaden steht am Samstag der letzte Spieltag an. Spannend ist dabei der Kampf um den Klassenerhalt, denn bei wahrscheinlich vier Absteigern streiten sich sechs Teams um die beiden sicheren Plätze. Mittendrin ist dabei der VfB Bühl, der mit dem Spiel gegen den Tabellendritten SV Linx  die schwierigste Aufgabe zu meistern hat. Bühl muss punkten und gleichzeitig hoffen, dass Radolfzell oder Solvay Freiburg nicht gewinnen. Eine besondere Spannungsnote kommt durch einen Einspruch gegen die Wertung von zwei Spielen von Solvay Freiburg dazu. Freiburg soll einen nicht spiel-berechtigten Spieler eingesetzt haben und in diesen Spielen wurden vier Punkte geholt. Wie und wann das Verbandssportgereicht über den Vorfall entscheidet ist noch unklar.  Klar ist aber, dass die Bühler eine unheimlich schwere Aufgabe ins Haus steht. Der SV Linx zählt von der Qualität seines Kaders zu den absoluten Top-Teams der Liga, letztendlich fehlte aber die Konstanz, um dem Offenburger FV die Meisterschaft streitig zu machen. Auch der 1. FC Rielasingen-Arlen hat sich im Kampf um Platz zwei und somit die Aufstiegs-relegation gegen die Hanauerländer durchgesetzt. Zur allgemeinen Überraschung hat sich Linx in der Woche vor Pfingsten von Trainer Harald Heck getrennt und damit noch einmal einen Reizpunkt für das Team gesetzt. Die Leistungsträger Marco Rubio und Goeffrey Feist haben zusammen mit Co-Trainer Bernd Schäfer die Trainingsleitung übernommen und offensichtlich kommt das Spielertrainer-Duo bei den Mannschaftkameraden an.  Über Pfingsten wurden zwei deutliche Siege eingefahren (7:1 gegen Singen und 4:2 gegen Waldkirch) und sicher will Linx die Saison auch mit einem Sieg beenden. Besonders die glänzend besetzte Offensive der Gäste bereitet Trainer Jürgen Schnurr Kopfzerbrechen. Neben Marc Rubio, dem mit 27 Toren besten Goalgetter der Liga, tummeln sich mit Nicolas Delion, Pierre Venturini, Lyndon Cadny, dem dribbelstarken Piakai Henkel, Narek Sermanoukian oder Spielmacher Eimen Kelbi mehr als ein halbes Duzend torgefährlicher Spieler in der Offensivabteilung. Dass die Bühler mit 75 Gegentoren die schwächste Abwehr der Liga stellen, macht eigentlich wenig Hoffnung auf einen Punktgewinn oder gar Sieg des VfB Bühl.  Aber zuletzt beim Gastspiel in Lahr haben die Bühler eine tolle Moral gezeigt und in der Nachspielzeit ein eigentlich schon verlorenes Spiel noch gedreht. Nach guter erster Halbzeit, in der Michel Muscatello und Yannik Sauer für eine 2:1 Führung gesorgt hatten, schien das Spiel den üblichen Lauf zu nehmen. Der SC Lahr erzielte zwei Tore und führte bis zur 90. Spielminute mit 3:2. Im Gegensatz zu vielen anderen Begegnungen kämpfte der VfB Bühl leidenschaftlich gegen die Niederlage an und Isuf Avdimetay sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Ausgleich. Die dreiminütige Nachspielzeit war fast zu Ende, als Christoph Lusch mit einer traumhaften Direktabnahme per Seitfallzieher den umjubelten Siegtreffer erzielte. Dieses Tor und die drei nicht mehr erwarteten Punkte sorgen dafür, dass beim VfB Bühl doch wieder Hoffnung auf den Klassenerhalt besteht. Trainer Jürgen Schnurr muss dabei die richtige Taktik finden, um zum einen die Angriffsmaschinerie der Gäste im Zaum zu halten, zum anderen aber selbst Akzente zu setzen. Nach Lage der Dinge hilft dem VfB Bühl nur ein Sieg weiter, alles andere sind Rechenspiele, die man selbst nicht beeinflussen kann. Natürlich hoffen die Bühler, dass zahlreiche Anhänger den VfB Bühl beim Endspiel um den Klassenerhalt unterstützen.

BB