Erste gegen unbequemen FSV Altdorf

28. März 2019

VfB Bühl : FSV Altdorf

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga) 

Auf den Tag genau vor einem Jahr hieß der Gegner beim VfB Bühl ebenfalls FSV Altdorf und damals kassierten die VfB’ler eine bittere 0:6 Heimpleite. Es war die höchste Niederlage der Bühler in den letzten Jahren. Die prägenden Akteure der Altdorfer haben sich seither nicht verändert, denn das Gerippe der Mannschaft ist seit Jahren das gleiche. Spielmacher Florian Karl, ein echter Zehner mit Torgefahr, der schnelle, bewegliche Dennis Metzger, Omar Daffeh, Jonas Mösch oder Mike Rheinberger haben dem VfB Bühl schon in manchem Spiel in der Vergangenheit große Probleme bereitet. Seit Jahren gibt es bei den Gästen nur wenig Bewegung im Kader, so dass Trainer Christoph Oswald auf einen eingespielten Kader setzen kann. Die einzige große Veränderung der letzten Jahren hat der Vorjahressiebte vor der Winterpause korrigiert, denn der zu Saisonbeginn neu angetretene, junge Trainer Sven Wagner (31 Jahre) wurde inzwischen wieder durch seinen Vorgänger Oswald abgelöst. Mit 22 Punkten ist der FSV Altdorf aktuell Zwölfter der Tabelle und hat noch direkten Kontakt zu den Abstiegsplätzen. Der Start aus der Winterpause war ganz gut, denn dem Sieg zum Auftakt gegen den SV Ottenau folgten zwei Unentschieden gegen Elchesheim und den SV Sinzheim.

Beim VfB Bühl wurde der Fehlstart ins Jahr 2019 am letzten Samstag ein wenig aufgehalten. Beim Schlusslicht SC/DJK Rastatt gab es einen glanzlosen 2:0- Pflichtsieg, zu dem Ali Büyükasik und Benjamin Göhringer die Tore beisteuerten. In der Schlussphase verpassten es die Bühler bei einigen guten Torchancen, einen klareren Erfolg heraus zu schießen. Gegen Altdorf müssen sich die Bühler weiter steigern, wenn die Punkte in Bühl bleiben sollen. Vor allem gilt es, im Mittelfeld die Räume eng zu machen, denn wenn man einem Florian Karl oder Dennis Mezger zu viel Platz gibt, sind die beiden Techniker in der Lage, ein Spiel alleine zu entscheiden. Da Kapitän Max Fischer in der Innenverteidigung wieder zur Verfügung steht, könnte Benjamin Göhringer auf die Sechserposition rücken und der Mannschaft im defensiven Mittelfeld Stabilität geben. Luft nach oben hat der VfB Bühl aber vor allem im Spiel nach vorne. In den drei Spielen nach der Winterpause erzielte man nur magere drei Tore, darunter nur ein Stürmertor (Darwin Sabando zum 1:5 in Freistett). Hier muss der Weg zum Tor des Gegner wieder direkter und zielstrebiger gesucht werden. Im Vorspiel siegte der VfB Bühl durch Tore von Nico Bohn und Ali Büyükasik in Altdorf mit 2:1. Ein knapper Sieg des VfB Bühl sollte auch am Samstag möglich sein.

BB