Erster Sieg für Bühler Zweite

5. September 2017

VfB Bühl II : SV Ulm II 4 : 1 (Kreisliga A)

Im vierten Saisonspiel ist der Bühler Zweiten endlich der erste Saisonsieg gelungen. Damit hat man einen Fehlstart in die neue Saison verhindert. Überbewerten sollte man den Sieg aber nicht, denn der Gast hatte mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. So saß Trainer Oliver Bethge im Trikot und in Fußballschuhen auf der Bank um im Notfall einzugreifen. Beide Mannschaften begannen nervös und es lief nur wenig zusammen. Beide Abwehrreihen hatten das Geschehen weitgehend im Griff und lediglich der unermüdliche Mazzloum Mousa sorgte immer wieder für Unruhe im Bühler Angriff. Die erste Torchance hatte Sener Hacalar nach 20 Minuten, als er sich gut gegen Libero Christian Leppert durchsetzte, aber den Ball am Gästetor vorbei schoss. Nach einer halben Stunde erzielte Mazzloum Mousa sehenswert die Bühler Führung. Mit der Hacke verlängerte er eine flach vor das Tor geschlagenen Ecke zum 1:0. Schon fünf Minuten später erzielte Kevin Brand für den Gast den Ausgleich. Er nutzte dabei den Tiefschlaf in der Bühler Abwehr und setzte sich gegen drei Bühler Spieler und Torhüter Jacob Groll durch. Nach der Pause wurden die Aktionen des VfB Bühl etwas geradliniger, aber auch der Gast spielte jetzt aktiver nach vorne. Nach einer Stunde leitete der starke Paul Karcher über den rechten Flügel die Bühler Führung ein. Yannik Hopp setzte die Karcher-Hereingabe aus 16 Metern mit einem herrlichen Direktschuss ins untere rechte Toreck.

20 Minuten vor dem Ende dann die Vorentscheidung. Aldin Seranic versuchte eine Hopp-Flanke per Seitfallzieher zu verwerten, traf den Ball aber nicht voll, so dass er sich als Bogenlampe vor das Ulmer Tor senkte. Ulm bekam den Ball nicht weg und letztendlich drückte Sener Hacalar die Kugel aus kurzer Entfernung zum 3:1 über die Torlinie. Ulm zeigte trotz des Rückstandes Moral und leitete einige gefährlich Angriffe auf das von Jacob Groll gut gehütete Bühler Tor ein. Vor allem Kapitän Julian Brand und sein Bruder Kevin sowie Aaron Knebel und Niklas Früh kurbelten das Gästespiel immer wieder an. Mit Glück und Geschick verhinderte die Bühler Abwehr einen weiteren Gästetreffer. Fünf Minuten vor Schluss dann der schönste Treffer des Tages. Mazzloum Mousa krönte seine tolle Leistung mit einem gefühlvollen Heber aus 18 Metern über den machtlosen Gästetorhüter Jan Litsch hinweg zum 4:1. Letztendlich fiel der Bühler Sieg ein Tor zu hoch aus, verdient war er aber allemal.

BB