Gerechtes Unentschieden

2. Dezember 2019

VfB Bühl II : FV Haueneberstein 1 : 1

(Kreisliga A)

Ein leistungsgerechtes Unentschieden gab es zwischen den Tabellennachbarn VfB Bühl und FV Haueneberstein auf dem Bühler Kunstrasen. Während die Gastgeber die erste Spielhälfte bestimmten, war Haueneberstein nach der Pause das bessere Team. Der Gast ging schon nach acht Minuten in Führung. Thorsten Kratzmann zog einen Freistoß fast von der Seitenauslinie scharf auf das Bühler Tor und überraschte damit Torhüter Valentin Droll, der mit einer Flanke gerechnet hatte. Die Bühler zeigten sich aber wenig geschockt und nahmen das Heft des Handelns in die Hand. Nach Vorarbeit von Sener Hacalar hatte Kapitän Alexander Bross die erste gute Ausgleichschance, setzte den Ball aber aus 17 Metern knapp über das Gästetor. Wenig später verfehlte auch Sener Hacalar per Kopf und mit einem Schuss aus der Drehung das von Daniel Ulrich gehütete Tor knapp. Die größte Chance zum Ausgleich hatte nach einer halben Stunde Timo Franzoni, der von Nestor Aze gut frei gespielt, den Ball knapp neben das Tor setzte. Nach einer tollen Flanke von Leo Broccolo hatten viele Bühler bei der Direktabnahme von Nestor Aze den Torschrei schon auf den Lippen, aber Ulrich konnte den Ball noch um den Pfosten drehen. Als kurz vor der Halbzeit ein energischer Vorstoß von Alexander Broß kurz vor dem Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden konnte, war der hoch verdiente Ausgleich endlich fällig. Sener Hacalar zirkelte den Ball über die Mauer unhaltbar in den Winkel. Nach der Pause fand Bühl nicht mehr in das druckvolle Spiel zurück und der Gast wurde stärker. Vor allem bei Eckbällen und Freistößen von Thorsten Kratzmann wackelte die Bühler Abwehr einige Male bedenklich. Torhüter Valentin Droll machte mit guten Paraden gegen Abass Dahaba und Elija Scheidgen seinen Fehler beim 0:1 aber mehr als wett. Glück hatten die Bühler, als Scheidgen in der 70. Minute einen Foluelfmeter an den Pfosten setzte. Die Bühler Innenverteidigung mit Kevin Gaiser und Michael Müller hatte jetzt mehr zu tun als den Bühlern lieb war, aber mit Glück und großem Einsatzwillen konnte man das Remis über die Zeit bringen.

So blieb es beim Abpfiff des guten Schiedsrichtes Christoph Blum beim letztendlich gerechten Unentschieden.

BB