Klarer Derbysieg für Team 2

6. August 2018

VfB Bühl II : SV Bühlertal 5 : 1

(Kreisliga B)

Mit einem deutliche Sieg startet der VfB Bühl II in die neue Saison.  Im Bühlotderby wurde der SV Bühlertal deutlich, wenn auch um ein, zwei Tore zu hoch geschlagen. Die Begegnung startete flott, denn schon nach drei Minuten setzte Gästekapitän Dominik Gudera einen  Fernschuss an den Außenpfosten des Bühler Tores. Fast im Gegenzug scheiterte Bühls Sener Hacalar am gut reagierenden Marlon Müll im Bühlertäler Tor. Nach einer Ecke unterlief Gaetano Mocerino ein unglückliches Handspiel. Der junge, sehr umsichtige Schiedsrichter Fabio Riehle (Sasbach) entschied sofort auf Strafstoß. Eine harte, aber regelkonforme Entscheidung. Sener Hacalar ließ sich die Chance nicht nehmen und brachte den VfB Bühl in Führung.  Wenig später das 2:0 durch Mazzloum Mousa. Nach einem Schuss von Sener Hacalar, den Torhüter Müll noch parieren konnte, reagierte der Bühler Torjäger am schnellsten und vollstreckte aus kurzer Entfernung. Auch beim 3:0 staubte Mousa reaktionsschnell ab, nachdem Kevin Gaiser einen Kopfball an den Torpfosten gesetzt hatte. Trotz der Hitze und dem klaren Rückstand gab Bühlertal nicht auf. Marius Fritz setzte den Ball nach einem energischen Vorstoß an die Latte des Bühler Tores und kurz vor der Pause erzielte Daniel Blage nach guter Vorarbeit von Patrick Seidt das 1:3. Direkt nach der Pause machte dann Valerie Tokartschuk mit dem 4:1 alles klar. Nach einer Flanke von Yannick Hopp scheiterte Hacalar zunächst am starken Müll, Tokartschuk setzte den Abpraller dann aber energisch in die Maschen des Gästetores. Bühl hatte jetzt alles im Griff und ließ kaum gefährliche Angriffe der Gäste zu. Schon im Mittelfeld stoppten Kapitän Alex Bross und der starke Nestor Aze viele Gästeangriffe. Da auch die Bühler Abwehr um Kevin Gaiser und Michael Müller sehr konzentriert agierte, hatte der neue Bühler Torhüter Jan Duflot gegen seine früheren Mannschaftskameraden einen ruhigen Nachmittag. Wenn er geprüft wurde, war duflot zur Stelle. Den Abschluss mit dem 5:1 erzielte Yannik Hopp mit dem schönsten Tor des Tages. Aus 16 Metern jagte er den Ball volley ins Bühlertäler Tor.

BB