Niederlage für ersatzgeschwächten VfB

12. März 2017

SV Oberkirch : VfB Bühl 3 : 1 (Landesliga) 

Nur mit einem Rumpfteam war der VfB Bühl zum Gastspiel nach Oberkirch gefahren. Neben Kapitän Max Fischer, Felix Oser, Ali Büyükasik und Marc Albrecht die verletzt fehlten, musste man auch auf Innenverteidiger Goran Dragojevic und Torjäger Isuf Avdimetaj, die auf Grund ihrer Ampelkarten gegen Schutterwald gesperrt waren, verzichten. Zu allem Überfluss fehlten auch noch die Mittelfeldspieler Christoph Lusch und Simon Maurath, so dass mit Berat Yucel und Ioannis Karypidis zwei Spieler in der Startformation standen, die fast die gesamte Wintervorbereitung verpasst hatten. Trainer Jürgen Schnurr hatte sein Team zwangsläufig völlig neu formiert, so dass es einige Zeit dauerte, bis die Bühler ins Spiel fanden. Da auch Oberkirch sehr vorsichtig begann, tat sich in der ersten halben Stunde recht wenig. Lediglich ein über Yannik Sauer schnell vorgetragener Angriff der Bühl in der Anfangsphase, der durch Marko Kesch kurz vor dem Strafraum unsanft gebremst wurde, sorgte für Aufregung. Auf der Gegenseite sorgte der agile Anicent Eyenga mit einem Dribbling an der Grundlinie für Gefahr, Manuel Seifried klärte aber noch rechtzeitig . Seifried spielte zusammen mit Michel Muscatello in der Bühler Innenvereidigung und beide machten ein gutes Spiel. Auch Steven Knosp auf der ungewohnten Außenverteidigerposition zählte zu den Bühler Aktivposten. Nach einer halben Stunde gingen die Gastgeber in Führung. Winterzugang Eimen Kelbi zirkelte einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer ins Tor. Es war bezeichnend, dass ein Standard zum Tor führte, denn aus dem Spiel heraus ging bei beiden Teams wenig. Kurz vor der Pause wurde der starke Nico Bohn im Spielaufbau durch ein Foul gestoppt, der schwache Schiedsrichter Timo Salwik (Salem) ließ aber weiterspielen. Bühl reklamierte anstatt den Oberkircher Angriff konsequent zu stoppen und über Eyenga und Benjamin Gentner kam der Ball zu Eimen Kelbi, der sich mit einer Körpertäuschung geschickt befreite und aus 14 Metern platziert zum 2:0 vollendete. Winterzugang Kelbi zeigte nicht nur durch sein beiden Tore, dass er für den SV Oberkirch ein gewaltiger Pluspunkt im Kampf um den Klassenerhalt ist.

Nach der Pause spielte der VfB Bühl endlich mutiger und setzte die Gastgeber gewaltig unter Druck. Angetrieben von Nico Bohn und Manuel Seifried sorgte vor allem der bewegliche Maxime Daeffler über lins und der schnelle Yannik Sauer für Gefahr. Zu oft spielten die Bühler aber zu kompliziert und mit zu vielen Stationen und Schnörkeln, anstatt gegen die recht statische Oberkircher Abwehr schnell und direkt zu spielen. Nach einer Stunde sorgte Daeffler mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 18 Metern für den Anschlusstreffer. Es folgte die stärkste Bühler Phase, in der der Ausgleich mehrfach in der Luft lag. Jeweils nach Hereingaben von Daeffler vom linken Flügel verpassten Berat Yucel und Yannik Sauer den Ball in der Sturmmitte nur denkbar knapp. Oberkirch verlegte sich aufs Kontern und Bühl hatte einige Male Glück, dass Eyenga und Gentner den Ball nicht an Bühls gut reagierendem Torhüter Pascal Altmann vorbei brachten. In der 75. Spielminute dann eine Schlüsselszene des Spiels. Nico Bohn überlief die gesamte Oberkircher Abwehr und wurde Einschuss bereit von Marko Kesch umgestoßen. Schiedsrichter Salwik war wohl der Einzige, der hier kein Foul gesehen hatte. Fast im Gegenzug sorgten die Gastgeber dann mit einem sehenswerten Angriff für die Entscheidung. Gentner vollendete die gute Vorarbeit von Eyenga und Kelbi zum 3:1. In der Schlußphase fehlte den Bühlern dann die Kraft, um noch einmal für eine Wende zu sorgen. Die routinierte Oberkircher Abwehr um den starken Marko Kesch ließ dann auch außer einem Bohn-Schuss, der knapp über die Torlatte ging nichts mehr zu.

Letztendlich war der Erfolg der Gastgeber nicht unverdient, denn die Bühler suchten zu selten den direkten Weg zum Tor. Oberkirchs Torhüter Rico Spinner hatte trotz Bühle Überlegenheit einen ruhigen Nachmittag.

Tore: 1:0, 2:0 (27., 43.) Kelbi, 2:1 (57.) Daeffler, 3:1 (78.) Gentner

Schiedsrichter: Timo Salwik (Salem)

Zuschauer: 130

BB