Remis im ersten Vorbereitungsspiel der A-Junioren

19. Februar 2016

SG Niederschopfheim – SG Bühl 2 : 2 (1:1)  

Sa, 13.02.2013 13:00 Uhr

Nach einigen Trainingseinheiten zur Vorbereitung für die anstehende Landesligarückrunde, bestritten unsere Jungs der A-Junioren am vergangenen Wochenende ihr erstes Testspiel. Gegner war hierbei der Gastgeber der SG Niederschopfheim, Bezirksligist Raum Offenburg.

Bei idealen Wetterbedingungen sollte sich der Testspielpartner als harte Nuss darstellen. Läuferisch und sehr präsent in den Zweikämpfen (mitunter auch schon hart an der Grenze des erlaubten), ließ man unser Team nur sehr schwer zur spielerischen Entfaltung kommen, wobei unsere Mannschaft an diesem Tage auch sehr gehemmt und verkrampft wirkte und einige leichte Ballverluste zu verzeichnen hatte.

So konnte man sich auch nur wenige Tormöglichkeiten erspielen, trotz hohen Ballbesitz á la FC Bayern. Aber auch der Gegner hatte nicht viele Möglichkeiten, diese waren dann aber brandgefährlich. Zwei ihrer Möglichkeiten konnte der Gastgeber dann auch nutzen, was jedes mal auch die Führung für sie bedeutete. Dass man am Ende aber diese Partie nicht verloren geben mußte, lag auch an Juri Mosebach. Zuerst erzielte er mit einem Flachschuss den 1:1 Pausenstand, bevor er dann auch Vorlagengeber zum Ausgleichstreffer durch Simon Ginetto war. Voraus gegangen war hierbei der schönste Angriff an diesem Tage. Simon Ginetto erkämpfte sich im halbrechten Mittelfeld den Ball und bediente mit einem Aussenristpass auf die linke Angriffsseite seinen Mitspieler Juri Mosebach. Nach kurzer Ballkontrolle bediente er mit einer gefühlvollen Flanke den durchgestarteten Simon Ginetto, der wiederum mit einer Direktabnahme aus ca. 12m dem Keeper keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Fazit: bis zum Rückrundenstart gibt es noch einiges zu tun, vor allem in punkto Handlungsschnelligkeit und Passgenauigkeit. Aber es gab auch Lichtblicke. So konnten Simon Ginetto, Maxime Exeler und unser Neuzugang Erik Oscipok vor allem in läuferischer und kämpferischer Hinsicht überzeugen, zum Teil auch spielerische Akzente setzen.