Sabando Torfestival im Hägenich

24. September 2018

VfB Bühl : SV Ottenau 5 : 1

(Landesliga  Südbaden)

Vier Treffer in einer Halbzeit, darunter ein lupenreiner Hattrick gelangen Bühls Torjäger Darwin Sabando im Spiel gegen die Spielvereinigung Ottenau. Schon nach acht Minuten köpfte Sabando einen Eckball von Ali Büyükasik von der Gästeabwehr sträflich allein gelassen zur Bühler Führung ein. Nach 20 Minuten erhöhte Nico Bohn, der ein Überragend Spiel ablieferte mit einem platzierten Flachschuss aus 16 Metern auf 2:0. Zu den Toren zum 3:0 und 4:0 lieferte Bohn jeweils mit einem sehenswerten Sololauf die hervorragende Vorarbeit. Sabando musste jeweils aus kurzer Entfernung nur noch einschieben. Ottenau  spielte in der ersten Hälfte sehr schwach und hatte kaum Aktionen nach vorne. Bühl spielte angesichts der klaren Führung munter auf, musste aber kurz vor der Halbzeitpause einen Schreckmoment verkraften. Marc Albrecht, der bis dahin ein starkes Spiel zeigte, musste nach einem Zusammenprall an der Mittellinie heftig blutend vom Platz. Mit lädierter Nase und ordentlichem Schädelbrummen kam Albrecht kurz nach dem Schlusspfiff aus dem Krankenhaus zurück. In Unterzahl erhöhten die Bühler in der Nachspielzeit der ersten Hälfte auf 5:0. Eine scharfe, flache Hereingabe von Michel Muscatello fand am langen Toreck erneut Darwin Sabando, der seinen vierten Treffer erzielte. In der Halbzeitpause muss Gästetrainer Giovanni Marotta die richtigen Worte gefunden haben, denn Ottenau hielt jetzt besser dagegen und konnte das Spiel offener gestalten. Großen Anteil daran hatten die eingewechselten Daniel Witte und Patrick Ebler, die einige gute Aktionen zeigten. Ebler erzielte dann auch nach gut einer Stunde den Ehrentreffer zum 5:1. Beim VfB Bühl hatten Steven Knosp nach gute Flanke von Nico Bohn eine gute Kopfballchance, setzte den Ball aber ebenso neben den Kasten wie Darwin Sabando nach einer Hereingabe von Yannick Sauer. Gute Noten verdienten sich neben Bohn und Sabando auch die beiden Innenverteidiger Max Fischer und Benjamin Göhringer, die gegen die weitgehend harmolsen Gästeangreifer alles im Griff hatten.  Mit fünf Siegen in Folge haben sich die Bühler auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet.

BB