Schwere Auswärtsaufgabe für den VfB Bühl

23. März 2016

Oster-Samstag 15.30 Uhr

SV Waldkirch : VfB Bühl

(Verbandsliga)

Nach zwei Niederlagen gegen die Spitzenteams aus Kuppenheim (0:2)und Offenburg (0:5) sind die Bühler auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. Bühl steht also unter Druck, zumal am Ostermontag das schwere Derby gegen den SV Bühlertal folgt. Natürlich waren die beiden letzten Gegner von einer Qualität, mit der der VfB Bühl im Moment nicht über 90 Minuten mithalten kann. Aber zumindest eine Halbzeit war man beim Spiel gegen Kuppenheim auf Augenhöhe.  Darauf möchte Trainer Jürgen Schnurr aufbauen. Waldkirch ist aktuell Siebter der Tabelle und kann befreit aufspielen. Mit 33 Punkten hat man weder mit dem Aufstieg, noch mit dem Abstieg etwas zu tun. In der letzten Saison wurde Waldkirch  trotz eines sehr starken Kaders nur Zwölfter und ist dem Abstieg nur knapp entkommen. Vor dieser Spielzeit verlor man einige wichtige Spieler. So haben Torjäger Ridje Sprich und Josef Thomaz (zum Freiburger FC) Waldkirch in Richtung Oberliga verlassen, Fabian Nopper sucht gar in der Regionalliga beim SC Bahlingen eine neue Herausforderung. Aber dem neuen Spielertrainer Benjamin Pfahler ist es gelungen, die Lücken im Kader gut zu schließen und eine spielstarke und einsatzfreudige Mannschaft zu formen.

Überragende Akteure der Elztäler sind Torhüter und Kapitän Lukas Lindl und der Torjäger Gildas Asongwe. Mit 20 Toren führt Asongwe die Torjägerliste der Verbandsliga an. Achten müssen die Bühler aber auch auf Spielertrainer Pfahler. In der letzten Woche wechselte sich Pfahler nach einer Stunde gegen den bis dahin hoch überlegenen FC Singen 04 selbst ein und drehte das Spiel für Waldkirch. Das 1:0 bereitete er klug vor, vor denStrafstoßtoren zum 2:0 und 3:0 wurde Pfahler jeweils elfmeterreif gefoult. Alle drei Treffer erzielte Asongwe.

Beim VfB Bühl musste Trainer Jürgen Schnurr unter der Woche Aufbauarbeit leisten.  Natürlich hatte beim VfB Bühl niemand erwartet, dass man gegen den Tabellenführer Offenburger FV einen Sieg mit Glanz und Gloria landet, aber dass man die Partie nach nur sieben Minuten eigentlich schon verloren hatte, enttäuschte schon. Auch dass man über 90 Minuten keine klare Torchance erspielte, stimmt nachdenklich. Gegen Waldkirch muss der VfB Bühl zunächst einmal in der Abwehr sicher stehen und dazu muss man die gefährliche Waldkircher Offensive, allen voran Gildas Asongwe, im Griff halten. Wichtig wird aber auch sein, dass man nach vorne einige Aktionen setzen kann um die nicht immer sattelfeste Abwehr der Gastgeber, zu fordern. Einen Punkt wollen die Bühler aus Waldkirsch schon mitbringen.

BB