Schweres Auswärtsspiel für VfB Bühl

25. August 2016

TuS Oppenau : VfB Bühl

Samstag 17.00 Uhr

(Landesliga)  

Nach zwei Spieltagen hat der VfB Bühl erst einen Punkt auf der Habenseite; da kann man sicher nicht von einem guten Start sprechen. Und in den beiden nächsten Wochen stehen mit den schweren Auswärtsspielen in Oppenau und Schutterwald zwei Aufgaben auf dem Programm, bei denen man sicher keine sechs Punkte erwarten kann. Schutterwald und Oppenau waren in der letzten Saison Dritter und Vierter der Tabelle und gehören somit nach dem Aufstieg von Mörsch und Stadelhofen zu den heißen Kandidaten um die Spitzenplätze in der Tabelle. Beim TuS Oppenau gab es im Kader nur wenige Veränderungen. Mit Marcus Mayer, der seine Karriere beendet hat, fehlt aus der Stammelf eigentlich nur ein Akteur. Mit Nicola Hermann (FV Urloffen), Steffen Schmeier (VfR Elgersweier) und Benedikt Benz (FV Berghaupten) kamen drei Spieler neu nach Oppenau und haben sich durchaus als Verstärkungen herausgestellt. Da auch noch sechs Spieler aus der eigenen Jugend in den Landesligakader drängen, kann Trainer Davor Sikanja aus dem Vollen schöpfen. Bisher läuft die Spielzeit auch sehr gut für die Renchtäler. Im Pokal hat man mit dem SC Offenburg und dem hoch gehandelten TuS Schutterwald zwei Ligakonkurrenten ausgeschaltet und auch in der Liga ist man nach dem 1:1 zum Auftakt in Rastatt und dem 2:0 Heimsieg gegen Altdorf gut gestartet.

Rückhalt des Teams ist der starke Torhüter Jose Poveda, im Mittelfeld zieht Simon Vogt zusammen mit Dominik Treyer die Fäden und ist bei Standards extrem gefährlich. Vorne sorgen Patrick Wußler und der schußstarke Patrick Braun für viel Gefahr.

Auf die Bühler Abwehr und Torhüter Adis Ferhatovic dürfte also viel Arbeit zukommen.

Ähnlich wie gegen den DJK/SC Rastatt wird der VfB Bühl wohl mit einer tiefen Viererkette und davor einem starken Defensivmittelfeld agieren. Vorne sollen dann der schnelle Yannick Sauer und der laufstarke Thorsten Kratzmann für Gefahr sorgen. Dies wird aber nur klappen, wenn die Bühler in der Abwehr konsequenter am Mann agieren als bei der Niederlage in Hofstetten oder gegen Rastatt. Dort kamen die Angreifer zu oft fast unbedrängt im Strafraum an den Ball und hatte zu viele Chancen. Im Spiel nach vorne müssen die Bühler die Angreifer besser unterstützen und schneller nachrücken, wenn Konter erfolgreich abgeschlossen werden sollen. Dies setzt aber eine höhere Laufbereitschaft und damit eine gute körperliche Verfassung voraus, die noch nicht bei allen Spielern gegeben ist. Fehlen werden beim VfB Bühl der gegen Rastatt verletzt ausgeschiedene Christoph Lusch, Urlauber Isuf Avdimetaj und Nico Bohn. Es wird also wieder eingie Veränderungen in der Startformation geben.

BB