Sonntagsschuss beendet Erfolgsserie

27. Oktober 2019

SC Offenburg – VfB Bühl 1:0

(Landesliga) 

Nach sieben Siegen in Folge hat es den VfB Bühl in Offenburg erwischt. Ein sehenswerter Fernschuss von Jens May aus fast 30 Metern reichte den Gastgebern zu einem knappen Sieg. Unterm Strich war der Erfolg für Offenburg nicht unverdient, denn die Bühler schafften es nicht, vor allem in der ersten Spielhälfte die Überlegenheit und das Chancenplus zu nutzen. Auf dem tiefen Gelände im Offenburger Albersbösch begann der VfB Bühl selbstbewusst und schon nach fünf Minuten prüfte Darwin Sabando mit einem Schuss aus spitzem Winkel den Offenburger Torhüter Omar Bounatouf. Bühl blieb dran und nach guter Flanke von Felix Oser traf Nico Bohn nach zehn Minuten nur das Außennetz. Offenburg stand tief und wehrte sich gegen die technisch besseren Bühler mit viel Einsatzfreude und einer robusten Spielweise. Hier hätten sich die Bühler von Schiedsrichter Yannik Fuhry eine konsequentere Bestrafung der vielen Fouls gewünscht. Im Spiel nach vorne setzte der Gastgeber vor allem auf den schnellen Aliu Cisse und den bulligen Kapitän Tonio Bayer, die aber gegen die sichere Bühler Abwehr um Benjamin Göhringer und Marc Albrecht lange Zeit keinen Stich machten. Zudem machte Gregor Wachter zusammen mit Christoph Lusch im Bühler Mittelfeld ein ganz starkes Spiel und verhinderte mit vielen Balleroberungen einen gezielten Spielaufbau der Gastgeber. Nico Bohn und Darwin Sabando, in den letzten Spielen vor dem Tor noch unheimlich effektiv, hatten je zwei gute Chancen zur Führung, aber zögerten vor dem Tor zu lange bzw. hatten auf dem seifigen Platz Standprobleme. Immer wieder kam der VfB Bühl über die Außenbahnen, wo Felix Oser und Jannik Steurer viel Druck machten, nach vorne. Die Bühler Führung schien nur eine Frage der Zeit, aber der reaktionsschnelle Bounatouf bewahrte sein Team mit zwei tollen Reaktionen gegen Nico Bohn vor einem Rückstand. Nach einer halben Stunde hatte der Gast seine erste und einzige Chance in der ersten Spielhälfte. Nach einer Ecke von Waldemar Kraus stand der lange Yannick Männle sträflich frei, sein Kopfball konnte aber noch geklärt werden. Noch vor der Pause hatte der VfB Bühl durch Yannik Sauer, Nico Bohn und zwei Mal Darwin Sabondo erneut gute Torchancen, aber die letzte Konsequenz fehlte den Bühlern im Abschluss. Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Offenburg kämpfte, aber der VfB machte das Spiel. Erneut verhinderte der aufmerksame Bounatouf außerhalb des Strafraums gegen den durchgebrochenen Nico Bohn. Nach knapp einer Stunde musste dann der überraschend einsatzfähigMarcel Lang im Bühler Tor erstmals ernsthaft eingreifen. Nach einer guten Kombination der Gastgeber tauchte Cisse frei vor Lang auf, zögerte aber etwas zu lange, so dass der Bühler Torhüter noch retten konnte. Den Nachschuss von Tonio Bayer grätschte Marc Albrecht vor der Torlinie weg. Nach genau einer Stunde dann das goldene Tor. Nach einem abgewehrten Angriff der Offenburger landete der Ball bei Jens May, der knallhart aus fast 30 Metern abzog. Unhaltbar landete der Ball im Bühler Torwinkel und touchierte noch den Innenpfosten. Offenburg verstärkte jetzt noch mehr die Abwehr und setzte auf Konter, vor allem über den schnellen Cisse sowie den eingewechselten Nico Thiele. Bühl versuchte Druck aufzubauen, aber wirklich für Gefahr konnte man nur selten sorgen. Lediglich kurz vor Schluss war bei einem Pfostenschuss des eingewechselten Patrick Holl aus spitzem Winkel der Ausgleich möglich.

Der VfB Bühl muss sich die Niederlage selbst zuschreiben, denn wer mehr als ein halbes Dutzend guter Torchancen nicht nutzt, braucht sich nicht wundern, wenn er als Verlierer vom Platz geht.

BB