Spitzenspiel zum Auftakt

4. März 2020

Freitag 19.00 Uhr in Ebersweier

SC Durbachtal : VfB Bühl

Am Freitag, 6. März 2020 startet der VfB Bühl in der Landesliga aus der Winterpause. Mit dem Gastspiel beim Tabellenführer FC Durbachtal steht formal ein echtes Spitzenspiel auf dem Programm. Bei drei Punkten Rückstand sind die Bühler als Tabellenzweiter hartnäckigster Verfolger des Meisterschaftsfavoriten. Die Favoritenrolle liegt klar bei den Gastgebern, die schon vor der Saison klar auf den Schild des größten Meisterschaftsanwärters gehoben wurden. In der letzten Saison schnupperte Durbachtal als Tabellenzweiter in der ReIegation schon heftig am Aufstieg, scheiterte aber auf eigenem Gelände am SV Weil mit 1:6.In dieser Saison zählt nur der Aufstieg und Durbachtal bestätigte die Vorschusslorbeeren bisher eindrucksvoll. Allerdings schwächelte man vor der Winterpause mit zwei Unentschieden gegen den SV Stadelhofen und den FV Ottersweier. In der Wintervorbereitung hat Durbachtal überzeugt. Trainer Sebastian Bruck steht ein großer Kader mit vielen hochwertigen Spielern zur Verfügung. Überragend ist dabei die Offensive, in der mit Jan Philpowski der seit Jahren überragende Angreifer der Liga spielt. Mit 19 Toren für Philipowski auch in dieser Saison wieder die Torjägerliste an. Aber die Durbachtaler Offensive ist keine one-man-show. Mit Marius Hauser (11 Treffer), dem schnellen Timo Petereit, Marius Gür, Thomas Dautner oder Niklas Martin kann Sebastian Bruch gleich zwei Sturmreihen hochwertig besetzten. 61 Tore in bisher 17 Spielen belegen dann auch eindrucksvoll die Angriffsstärke des Tabellenführers. Im Vorspiel bekam dies auch der VfB Bühl zu spüren und ging auf eigenem Platz mit 1:5 unter. 

Fast schon traditionell war die Wintervorbereitung beim VfB Bühl nicht gut. Nach dem eindrucksvollen 10:1 Erfolg im ersten Testspiel gegen den VfB Unzhurst hatten Trainer Alexander Hassenstein und Co-Trainer Benjamin Göhringerdurchgehend mit Personalproblemen zu kämpfen. Nur selten erreichte die Teilnehmerzahl  in den Trainingseinheiten zweistellige Werte. Viele Verletzungen, Krankheiten, aber auch Fastnacht und andere Gründe verhinderten eine nachhaltige Vorbereitung. In der letzten Woche entspannte sich die Personalsituation zwar ein wenig, aber einigen Akteuren ist der Trainingsrückstand noch deutlich anzumerken. Gut, dass sich der Kader durch die Rückkehrer Marius Bechtold (vom SV Neusatz) und Andreas Böhm (hatte pausiert)  etwasverbreitert hat, so dass Trainer Alexander Hassensteinzumindest die ein oder andere Variationsmöglichkeit hat.

Der VfB Bühl kann in Ebersweier jedenfalls völlig befreit aufspielen, denn der Druck des Gewinnen-müssens liegt eindeutig beim Gastgeber.

BB