Spitzenteam im Hägenich zu Gast

28. August 2019

VfB Bühl : SC Durbachtal
Freitag 18:00 Uhr (Landesliga)

Schon am Freitag steht für den VfB Bühl das nächste Spiel auf dem Programm. Nach dem schwachen Start in die Saison mit nur einem Punkt aus den beiden ersten Begegnungen, steht weiteres Ungemach ins Haus. Mit dem SC Durbachtal kommt der wohl unangenehmste Gegner nach Bühl, den man in der Landesliga haben kann. Der Vizemeister aus dem Vorjahr hat sich klar zum Saisonziel Aufstieg bekannt und wird auch von allen Experten vorne erwartet. Der ohnehin schon breit und hochwertig besetzte Kader wurde in Qualität und Quantität noch einmal deutlich ausgebaut. Neben einer Reihe von externen Zugängen, darunter Hochkaräter wie Janis Leberer, Hannes Gütle, Stephan Hemmler, Benjamin Schwab und Daniel Schaffelke, erntet man die Früchte der guten Jugendarbeit. Gleich 13 Spieler aus dem eigenen Nachwuchs verstärken künftig die drei Seniorenteams. Trotz des hervorragend besetzten Kaders, zogen in den letzten Jahren zwei Spieler die meiste Aufmerksamkeit auf sich. Torjäger Jan Philipowski und Timo Petereit sind das stärkste Offensivduo der Liga. Philipowski ist in der Torjägerlister der Landesliga regelmäßig vorne zu finden und erzielte in der letzten Saison 26 Tore. Während Bühls Goalgetter Darwin Sabando, der ebenfalls 26 Saisontreffer erzielte, im Angriff weitgehend Alleinunterhalter ist, sind beim Gast auch Petereit (17 Tore) und Niklas Martin (11) extrem gefährlich.
Mit zwei Siegen – 3:1 gegen Stadelhofen und 4:0 gegen Aufsteiger Ottersweier – ist Durbachtal erwartet souverän in die Saison gestartet.
Der VfB Bühl ist nach dem mageren 0:0 gegen Sinzheim auch in Stadelhofen ohne eigenes Tor geblieben. Stadelhofen war das bessere Team und gewann letztendlich verdient mit 2:0. Bühl tut sich derzeit sehr schwer, gefährliche Angriffsaktionen zu entwickeln. Zwar spielt man im Mittelfeld recht gefällig, aber vor dem Tor fehlt einfach der Zug und die letzte Konsequenz. Gegen den Favoriten aus dem Durbachtal wird vor allem die Bühler Defensive gefordert sein, denn die Offensivkraft der Gäste ist schon gewaltig. Hier wird auf Benjamin Göhringer, Kapitän Max Fischer und Torhüter Marcel Lang, die in den letzten Wochen ihre Leistung brachten, viel Arbeit zukommen. Aber auch der Rest der Mannschaft muss endlich zu seiner Form finden und sich gewaltig steigern. Mit einem Punkt gegen den Favoriten wäre der VfB Bühl am Freitagabend sicher zufrieden.
Spätestens am kommenden Samstag (Zwetschgenfest) ist dann aber im Derby gegen Aufsteiger Ottersweier der erste Dreier eingeplant.

BB