Tabellenführer im Hägenich zu Gast

28. November 2018

VfB Bühl : SC Durbachtal 

Samstag 14:30 Uhr (Landesliga) 

Im letzten Spiel vor der Winterpause steht für den VfB Bühl ein echter Kracher auf dem Programm. Es geht gegen Tabellenführer SC Durbachtal, neben dem SV Bühlertal heißester Anwärter auf die Meisterschaft in der Landesliga. Die Fusion der Nachbarvereine TuS Durbach und FC Ebersweier im letzten Jahr hat hervorragend funktioniert und man profitiert von dem größeren personellen Unterbau. Nach verhaltenem Start in die Saison mit einem Remis und einer Niederlage, zeigten die Durbachtäler im Vorspiel gegen den VfB Bühl ihr wahres Gesicht. Der VfB Bühl wurde mit 4:1 deutlich geschlagen auf die Heimreise geschickt und hatte dem Angriffswirbel der Weindörfler wenig entgegen zu setzen. Vor allem der schnelle Timo Petereit nutzte damals die vielen Freiräume, die ihm die Bühler Deckung gewährte und erzielte zwei Tore. Insgesamt hat Kapitän Petereit zwölf Treffer auf dem Konto und wird dabei noch von Sturmkollegen Jan Philipkowski übertroffen. Torjäger Jan Philipowski , der sich in den beiden letzten Jahren jeweils die Torjägerkanone der Liga sicherte hat schon 20 Tore erzielt. Fast 70 Tore in zweieinhalb Spielzeiten sprechen für sich. Durbach nur auf den Torjäger zu reduzieren, wäre aber zu einfach, denn die Mannschaft von Trainer Jan Haist ist in allen Mannschaftsteilen hochwertig besetzt. Mit Torhüter Daniel Herr, dem Oberliga erfahrenen Kapitän Timo Petereit, dem kopfballstarken Gino Vogt, dem einsatzfreudigen Dany Sandhaas oder Marco Maier und Marius Kern hat man überdurchschnittliche Landesligaspieler mit viel Erfahrung im Kader.

Zuletzt zeigte man sich mit dem 4:1 Erfolg gegen Sinzheim von der unglücklichen 2: 3 Niederlage in Elchesheim gut erholt. In Elchesheim verlor man durch ein Tor in der Nachspielzeit nicht nur die Punkte, sonder auch drei Spieler durch Platzverweise. Aber der große Kader des SC Durbachtal kann Ausfälle scheinbar problemlos verkraften, wie der Sieg gegen Sinzheim zeigt.

Bei Toren in der Nachspielzeit kennt sich der VfB Bühl aus. Wie schon in Langenwinkel oder gegen Loffenau kassierte man auch in Würmersheim in der allerletzten Spielminute einen Gegentreffer. Nach souveräner 2:0 Führung durch zwei Tore des starken Nico Bohn, hatten die Bühler eine ganze Reihe von guten Möglichkeiten weitere Treffer zu erzielen. Leider fehlte oft die letzte Entschlossenheit vor dem Tor, so dass Würmersheim ins Spiel zurück fand. Unerklärlich, warum der VfB Bühl in der Schlussviertelstunde so sehr seine Ordnung verlor und letztendlich noch verdient den Ausgleich hinnehmen musste. Gegen den Tabellenführer aus dem Durbachtal haben die Bühler nur eine Chance, wenn man 90 Minuten voll konzentriert und engagiert zu Werke geht. Nicht mit dabei sein kann neben den Langzeitverletzten Simon Maurath, Christoph Lusch, Felix Oser und Andy Böhm, der zuletzt sehr starke Juri Mosebach, der sich in Würmersheim schon früh am Knie verletzte. Auch für Nico Kosic kommt ein Einsatz am Samstag wohl noch zu früh. Zumindest Yannik Sauer steht wieder zur Verfügung und erhöht die Optionen von Trainer Alexander Hassenstein.

BB