Team 1 gegen Ottenau gefordert

4. April 2019

SV Ottenau : VfB Bühl 

Sonntag 15.00 Uhr (Landesliga Südbaden) 

Nach nur vier Punkten aus den vier Spielen nach der Winterpause, hängen die Bühler mit Platz 8 im Niemandsland der Tabelle fest. Jetzt geht es zum SV Ottenau und erneut hat man es mit einer vom Abstieg bedrohten Mannschaft zu tun. Mit vier Niederlagen ist der Gastgeber noch schlechter als die Bühler ins Jahr 2019 gestartet. Mit nur 15 Punkten ist man Vorletzter und muss dringend Siege landen, wenn man die Klasse noch halten will. Trainer Giovanni Marotta ist jedenfalls noch hoch motiviert und möchte mit einem Sieg gegen den VfB Bühl eine Serie starten. Eine wichtige Rolle spielt dabei Sezer Ergün, der auch schon das Trikot des VfB Bühl trug und im Mittelfeld für Stabilität sorgen soll. Hauptproblem der Murgtäler ist die bisher schwache Torausbeute mit nur 25 Treffer in 22 Spielen. Angesichts von guten Angreifern wie Patrick Ebler, Sandro Cuttica, Daniel Witte oder Gianluca Siefert verwundert die geringe Trefferquote schon ein wenig. Im Vorspiel gab es einen deutlichen 5:1 Erfolg für den VfB Bühl, bei dem Bühls Torjäger Darwin Sabando gleich vier Tore besteuerte. Nico Bohn steuerte den fünften Bühler Treffer bei, den Ehrentreffer erzielte Patrick Ebler. Allerding hatten die Bühler damals einen sehr guten Lauf, denn der Sieg gegen Ottenau war in der Vorrunde der fünfte Erfolg in Serie. Aktuell läuft das Team von Alexander Hassenstein seiner Form deutlich hinterher. Im letzten Heimspiel konnte man auch eine 1:0 Führung und eine Überzahl von mehr als einer halben Stunde nicht nutzen, um einen Sieg zu landen. Im Spiel nach vorne agiert man oft zu kompliziert und sucht zu selten den direkten Weg zum Tor des Gegners. Trotz guter Ansätze spielen die VfB’ler zu wenig Torchancen heraus, so dass die Angreifer Darwin Sabando, Marc Albrecht oder Steven Knosp zu oft in der Luft hängen. Auch in den Punkten Fehlpassquote und Zweikampfverhalten haben die Bühler sicher noch Verbesserungspotential. Beim engagierten SV Ottenau wird man nur bestehen können, wenn man von Beginn an engagiert und konzentriert zu Werke geht und sich wieder auf seine Stärken im Spiel nach vorne besinnt. In Ottenau fehlen werden Kapitän Max Fischer, Tillmann Schäfer, Felix Oser, Juri Mosebach und wohl auch Andreas Böhm. Trotzdem sollte man stark genug sein drei Punkte aus dem Murgtal mitzubringen.

BB