Traurige Abschiedsvorstellung des VfB Bühl

22. Mai 2016

VfB Bühl : SV Linx 3 : 7

(Verbandsliga)

Nach nur einem Jahr in der Verbandsliga steigt der VfB Bühl wieder in die Landesliga ab. Ein sichtlich enttäuschter Trainer Jürgen Schnurr resümierte dann auch auf der Saisonabschlussfeier: „Es wäre einfach gewesen, den zum Klassenerhalt notwendigen Sieg zu holen“. Doch zu viele Chancen habe sein Team nicht genutzt. Das Spiel gegen den SV Linx meinte er damit allerdings nicht. Die Hanauerländer konnten, ohne sich wirklich anzustrengen, einen Kantersieg landen. Dass der VfB Bühl dabei die gesamte zweite Hälfte in Überzahl spielte, fiel kaum auf. Die Gastgeber wollten dem spielstarken SV Linx durch eine engagierte, kampfbetonte Spielweise den Spaß am Fußballspielen nehmen, aber wie schon oft in dieser Saison waren die Bühler Planungen schnell über den Haufen geworfen. Schon nach acht Minuten erzielte Pierre Venturini mit einem Freistoß aus gut 40 Metern die Gästeführung. Bühls Torhüter Adis Ferhatovic machte dabei keine gute Figur. Durch den agilen Yannik Sauer hatte auch der VfB Bühl zwei gute Chancen zum Ausgleich, aber die Tore erzielte der SV Linx. Vor allem Piakai Henkel auf dem rechten Flügel war kaum zu halten und bereitete unter gütiger Mithilfe der pomadigen Bühler Abwehr das 2:0 vor. Torjäger Marc Rubio musste den Ball aus 5 Metern nur einschieben. Auch das 3:0 kurz vor der Halbzeitpause erzielte Rubio, der wohl selten im Strafraum des Gegners so ungestört agieren konnte. Die zweite Halbzeit begann kurios, denn der SV Linx wechselte gleich drei Mal und wenig später humpelte Vincent Angelino mit einer Zerrung vom Platz. Die Bühler Überzahl fiel nicht auf, vielmehr bestimmte Linx weiter das Spiel. Nach einem unnötigen Foul erhöhte Rubio mit seinem dritten Treffer per Foulelfmeter auf 4:0. Es war der 30. Saisontreffer des Verbandsliga-torschützenkönigs. Auch als Nicolas Delion, wohl nach einer verbalen Entgleisung vom guten Schiedsrichter Tobias Bartschat vorzeitig ins Duschen geschickt wurde, bekam der VfB Bühl das Spiel nicht in den Griff. Vielmehr erhöhte Linx durch Venturini und den starken Eiman Kelbi auf 6:0. Durch die Einwechslung von Mark Albrecht kam in die Bühler Aktionen mehr Schwung. Albrecht bereitete das 1:6, das Nico Bohn mit einem gefühlvollen Heber über Torhüter Guthleber erzielte, vor. Nach dem 1:7 durch Henkel, der sich wenig später mit der Ampelkarte verabschiedete, betrieb Marc Albrecht mit zwei satten Spannschüssen noch ein wenig Ergebniskosmetik. Ende Juni wird Trainer Jürgen Schnurr mit der Vorbereitung auf die neue Landesligasaison beginnen und seine Spieler dürfen sich „auf einige kernige Trainingseinheiten freuen“. Nicht mehr mit dabei werden dann Branco Babic (zieht nach Österreich) Sebastian Schuck (Freistett), Johannes Weimert (DJK Rastatt) und Andreas Häringer (Weitenung) sein, die vor dem Spiel verabschiedet wurden.

VfB Bühl: Ferhatovic, Fischer, Dragojevic, Ali Büyükasik, Ergün, Avdimetaj, Bohn, Lusch (70. Yusuf Büyükasik), Alfarela (30. Guerin), Muscatello (70. Albrecht), Sauer

SV Linx: Guthleber, Feist (45. Eyerbe), Savane (45. Rapp), Kelbi, Rubio, Sermanoukian (45. Ouwe Ossah), Cadny, Venturini, Henkel, Delion

Tore: 0:1 (8.) Venturini, 0:2, 0:3, 0:4 (22., 44., 59. FE) 0:5 (67.) Venturini, 0:6 (75). Kelbi, 1:6 (76.) Bohn, 1:7 (78.) Henkel, 2:7, 3:7 (83., 90.) Albrecht

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte Delion (68.), gelb-rot (82.) Henkel, Torhüter Guthleber hält Foulelfmeter von Avdimetaj (74.)

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Tobias Bartschat (Müllheim)

BB