Unangenehme Aufgabe für den VfB

28. März 2018

VfB Bühl : FSV Altdorf

(Landesliga) Samstag 15.30 Uhr

Der Start aus der Winterpause verlief für den VfB Bühl alles andere als optimal. Nur drei Unentschieden und somit drei Punkte stehen nach den Spielen gegen Ottenau (2:2), Durbach (1:1) und Sinzheim (0:0) auf der Habenseite. Allerdings hatte der VfB Bühl in allen drei Spielen mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen. Sechs Spieler aus der 18-er Kader fehlten komplett, andere sind nach längeren Pausen noch nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Trainer Alexander Hassenstein machte in Sinzheim aus der Not eine Tugend und überraschte mit der Nominierung des gerade 18 Jahre alten A-Juniors Art Shala in der Startformnation. Der Youngster enttäuschte nicht und  gab eine Stunde lang ein gutes Landesligadebut. Am Samstag geht es für die Bühler gegen den unangenehmen FSV Altdorf, der aktuell als Siebter der Tabelle entspannt aufspielen kann. Der Abstand zu den Abstiegsrängen ist komfortabel, aber auch die Spitzenplätze sind weit weg, so dass Altdorf ohne Druck agieren kann. Obwohl man in der letzten Saison Vierter der Tabelle war und der Kader fast komplett zusammen geblieben ist, wurde das Saisonziel mit „Klassenerhalt“ recht bescheiden ausgegeben.

Die Leistungsträger sind die gleichen wie in den Vorjahren. Da ist zunächst einmal Spielertrainer Christoph Oswald, der mit viel Übersicht die Abwehr organisiert und zudem  im letzten Jahr mit neun Toren bester Schütze seines Teams war. Mit Florian Karl hat Altdorf im Mittelfeld einen klassischen Zehner, der aber nicht nur gute Bälle in die Spitze spielen, sondern auch selbst Angriffe einleiten und zu Ende spielen kann. Vorne stehen dann mit Jonas Mösch, Julian Zeller, Florian Ziegler, Dennis Mezger oder dem jungen Oman Daffee aus dem eigenen Nachwuchs, laufstarke und bewegliche Stürmer. Mit ständigem, aggressivem Pressing macht Altdorf viel Druck auf die gegnerische Abwehrreihe und schaltet nach der Balleroberung schnell und direkt um. Hier müssen die Bühler hellwach sein und Ballverluste im Spielaufbau vermeiden.

Dabei wird viel Arbeit auf die Innenverteidiger  Max Fischer und Tillmann Schäfer sowie Routinier Simon Maurath, der die Räume vor der Abwehr zumacht, zukommen. Auf den defensiven Außenbahnen musste Trainer Alexander Hassenstein zuletzt viel improvisieren. Von sechs Kandidaten sind vier verletzt, so dass wohl Rückkehrer Andy Böhm und Julian Welle, der zuletzt in Sinzheim fehlte, die Positionen besetzen werden. Vorne fehlte dem VfB Bühl in den letzten Spielen ein wenig die Durchschlagskraft. Torjäger Steven Knosp. Yannik Sauer, Yusuf Büyükasik, Marc Albrecht, Nico Bohn oder die jungen Simon Ginetto oder Art Shala zeigten zwar hohes Engagement und viel Laufbereitschaft, aber wirklich Torgefahr ging von der Bühler Offensive zuletzt nur selten aus. Dass man trotz dem schwachen Start aus der Winterpause noch immer auf Platz zwei liegt, ist darauf zurück zu führen, dass die anderen Teams an der Spitze ebenfalls schwächeln. Wenn die Bühler weiter um die Aufstiegsplätze mitspielen wollen, muss man am Samstag eigentlich gewinnen. Auf Grund der angespannten Personalsituation wird dies aber alles andere als einfach.

BB