Unerwartete Niederlage für den VfB Bühl

12. Dezember 2016

VfB Bühl : TuS Oppenau 1 : 3 

(Landesliga) 

Im letzten Spiel des Jahres 2016 gab es für den VfB Bühl eine etwas überraschende Niederlage. Es war die erste Heimpleite der Bühler in dieser Saison, aber auf Grund seiner engagierten Spielweise verdiente sich der Gast die drei Punkte redlich. Dabei hatte es gut für die Platzherren begonnen, denn nach sieben Minuten brachte Yannik Sauer seine Mannschaft in Führung. Nach einem energischen Vorstoß von Verteidiger Felix Oser, der fast von der Torauslinie flach und scharf zurück passte, landete der Ball nach zwei abgeblockten Schussversuchen bei Sauer, der reaktionsschnell vollendete. Der frühe Treffer beeinträchtigte wohl die Konzentration der Bühler, denn praktisch im Gegenzug erzielte Simon Vogt den Ausgleich. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld kam Vogt am Bühler Strafraum unbedrängt an den Ball und zog aus zentraler Position hart, aber unplatziert ab. Bühls Torhüter Jakob Groll war zwar noch am Ball, aber die Kugel fand dennoch den Weg ins Bühler Tor. Bühls Trainer Jürgen Schnurr hatte in der Offensive mit Sauer, Yusuf Büyükasik, Maxime Daeffler und Nico Bohn schnelle und lauffreudige Spieler aufgeboten. Die Bühler Offensive wirbelte auch einige Male recht gefällig, ohne aber wirklich gefährlich vor das Gästetor zu kommen. Letztendlich hatte die robuste und zweikampfstarke Gästeabwehr mit Domik Treyer, Benjamin Benz und vor allem Fabian Wild alles im Griff. Lediglich nach einem Dribbling von Maxime Daeffler, der den Ball nur knapp neben das Gästetor setzte, wurde es für Oppenau gefährlich. Nach knapp einer halben Stunde ging der Gast, unter gnädiger Mithilfe der Bühler, in Führung. Nach einem langen Ball aus der Gästeabwehr hatte Goran Dragojevic das Laufduell mit Dominic Huber schon gewonnen, war sich dann aber mit Torhüter Groll nicht einig. Das Zögern der Bühler Spieler nutzte Huber, der dazwischen spritzte und das 2:1 erzielte. Auch beim 3:1 der Gäste agierten die Bühler zu pomadig. Der aufgerückte Verteidiger Treyer wuchtete einen scharf vor das Bühler Tor geschlagenen Eckball per Kopf aus kurzer Entfernung ins Tor. Wer nach der Pause einen Sturmlauf der Bühler erwartet hatte, sah sich getäuscht. Zwar bemühten sich die Gastgeber redlich, aber zu oft wurde der Ball zu lange gehalten und die letzten Abspiele kamen nicht an. Zudem wurde die Gästeabwehr immer sicherer und nutzte auch jede Gelegenheit Zeit von der Uhr zu nehmen sehr ausgiebig aus. Hier zog sich Schiedsrichter Johannes Bacher (Freiburg) den Unmut der Bühler Zuschauer zu, der das permanente Zeitspiel der Gäste großzügig laufen ließ. Allerdings hätten die Bühler an diesem Tag wohl auch eine höhere Effektivspielzeit nicht zu etwas Zählbarem nutzen können. Vielmehr hatte Oppenau bei einigen guten Kontern vor allem über den eingewechselten Ali Abdalla sogar die Chance den Sieg noch deutlicher zu gestalten.

Letztendlich war der Gästesieg verdient und die Bühler überwintern mit 26 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Gegenüber den Spitzenteams sind die Bühler mit zwei Spielen im Hintertreffen, so dass man bei einem positiven Start aus der Winterpause noch einige Plätze gut machen kann.

BB