Unnötige Derbyniederlage gegen Bühlertal

28. März 2016

VfB Bühl : SV Bühlertal 1 : 2

(Verbandsliga)

In einem lebhaften und intensiven Derby behielt der Gast etwas glücklich die Oberhand. Wie schon im Vorspiel fiel der entscheidende Treffer durch einen völlig unnötigen Foulelfmeter. Philipp Keller setzte kurz vor der Halbzeitpause einem eigentlich unerreichbaren Ball nach, Johannes Weimert lief dazu, es gab einen Kontakt und Keller fiel. Ob jetzt gewollt oder nicht, den Elfmeter kann man pfeiffen und Robin Seifermann verwandelte sicher zum 2:1 Siegtreffer. Bis dahin hatten die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Luca Fritz hatte den Gast nach 20 Minuten in Führung gebracht. Er nutzte dabei die Vorarbeit von Moritz Keller, der sich im Kopfballduell gegen den schlecht postierten Branco Babic durchgesetzt hatte. Danach kam Bühl besser ins Spiel und die Gästeabwehr hatte vor allem mit Sturmführer Isuf Avdimetaj und dem schnellen Nico Bohn einige Probleme. Bohn war es dann auch, der mit einer guten Einzelleistung für den bis dahin verdienten Ausgleich sorgte. Mit der Führung im Rücken wollte Bühlertal in der zweiten Hälfte durch schnelle Konter zum Erfolg kommen, aber der VfB Bühl hielt gut dagegen und zudem spielte der Gast die sich bietenden Chancen nicht konsequent zu Ende. Bühl versuchte Druck aufzubauen, brauchte aber oft zu lange, den Ball aus der eigenen Viererkette nach vorne zu befördern. Über die Außenbahnen kamen immer wieder Ali Büyükasik und Michel Muscatello mit nach vorne, aber der Ball kam zu selten im Zentrum an. Bühlertal agierte zusehends mit langen Bällen, überwiegend auf den starken Philipp Keller, um für Entlastung zu sorgen, ihm fehlte aber oft die Unterstützung aus dem Mittelfeld. Bühl spielte in der Abwehr einige Male auf Abseits und sorgte damit für Adrenalinschübe beim eigenen Publikum und Torhüter Ferhatovic, der zwei Mal weit außerhalb des eigenen Strafraums kurz vor Philipp Keller klären musste. In den Schlussminuten wackelte die Gästeabwehr einige Male, aber letztendlich fehlten den Bühler Angriffen die Durchschlagskraft und ein wenig das Glück. Gästetrainer Michael Santorro sprach dann auch von einem spannenden, intensiven und Nerven aufreibenden Spiel mit Derbycharakter. Er sah seine Mannschaft als das etwas bessere Team und wertete den Sieg daher als verdient, auch wenn Bühl bis zum Schlusspfiff gefährlich blieb. Letztendlich hat der VfB Bühl wie schon so oft in dieser Saison dem Gegner das Tore schießen mit einfachen Fehlern zu leicht gemacht. Unterm Strich war das Derby angesichts des spannenden Spielverlaufs eine faire Angelegenheit, denn der gute Schiedsrichter Tobias Doering (Brigachtal) kam mit nur drei gelben Karten aus.

VfB Bühl: Ferhatovic, Ali Büyükasik , Babic, Avdimetaj, Bohn, Albrecht (78. Fischer), Sauer, Lusch, Ergün, Weimert(76. Alfarela), Muscatello ( 69. Yusuf Büyükasik)

SV Bühlertal: Zeitvogel, Litterst, Kirschner, Ph. Keller(89. J. Knobelspies), Burst, M. Keller, S. Keller, Seifermann (81. Welle), Fritz, Schmidt (D. Knobelspies) .

Schiedsrichter Tobias Doering

Zuschauer: 1.200

Tore: 0:1 20.) Fritz, 1:1 (35.) Bohn, 1:2 (42.) Seifermann (Foulelfmeter)

BB