Verfolgerduell im Hägenich

16. Oktober 2019

SC Hofstetten : VfB Bühl

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga) 

In der Landesliga Staffel 1 zieht der Titelfavorit SC Durbachtal an der Spitze einsam seine Kreise. Mit 25 von 27 möglichen Punkten hat sich Durbachtal schon ein wenig abgesetzt. Am letzten Wochenende wurde der bisher härteste Verfolger, der SC Hofstetten, mit einem 4:1 auf Distanz gehalten. Es war die erste Niederlage für die Kinzigtäler, die am Samstag als Tabellenzweiter zum VfB Bühl reisen. Durch eine Serie von sechs Siegen in Folge haben sich die Bühler gewaltig nach vorne gespielt und sind mit 19 Punkten nur einen Zähler hinter Hofstetten Dritter der Landesligatabelle. Mit einem Sieg könnten die Bühler sich auf Platz zwei vorspielen, aber da hat der Gast noch ein gewaltiges Wort mitzureden. Der SC Hofstetten hat eine eingespielte Mannschaft, die in der Saison 2016/17 in die Verbandsliga aufgestiegen war. Dort konnte man aber dann gar nicht Fuß fassen und stieg prompt wieder ab. Die Mannschaft blieb aber weitgehend zusammen und wurde in dieser Saison durch gleich fünf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs merklich verjüngt. Mit Jannik Schwörer, dem Sohn von Trainer Gotthard Schwörer, kam vom SV Linx ein sehr starker Neuzugang. Mit schon fünf Saisontoren hat Schwörer seine Qualität schon deutlich gemacht. Die Eckpfeiler im Team sind seit Jahren die gleichen. Torhüter Daniel Lupfer, der frühere Torjäger Nico Obert als Abwehrchef, Jonas Krämer, Arian Steiner oder die Angreifer Marc Hengstler und Giulio Tamburell sind Namen, die man mit den SC Hofstetten verbindet. Hofstetten ist eine kompakte, Einsatz freudige Mannschaft, die aber durchaus den Ball laufen lassen kann. Ins Spiel darf man den Gast nicht kommen lassen, denn dann sind die Kinzigtäler nur schwer zu stoppen.

Nicht zu bremsen war der VfB Bühl zuletzt auch beim Spiel gegen den starken SV Oberachern II. Schon in der ersten Spielhälfte waren die Bühler das bessere Team und hatten ein Chancenplus, dennoch ging es mit einem 1:0 für Oberachern in die Pause. Nach dem Wechsel sorgten dann zwei Mal Nico Bohn und Christoph Lusch für einen verdienten Erfolg des VfB Bühl. Natürlich wollen die Bühler ihre Siegesserie gerne fortsetzen, aber dafür wird ein hartes Stück Arbeit zu bewältigen sein. Gut ist, dass die Bühler nach einigen Unsicherheiten zu Beginn der Spielzeit sich in der Abwehr nachhaltig stabilisiert haben. Max Fischer und Co-Trainer Benny Göhringer hatten da zuletzt zusammen mit ihren Mitstreitern alles im Griff. Weiter vorne zeigte sich zuletzt Mittelfeldspieler Nico Bohn in Top-Form. Durch die beiden Treffer in Oberachern hat er sein Torekonto schon auf fünf Treffer gesteigert.

Gegen Hofstetten wird neben den verletzten Nico Kosic, Fahad Galiwango und Julian Welle auch Michel Muscatello fehlen, aber der Bühler Kader ist groß genug, das zu kompensieren.

BB