VfB bei Aufsteiger Willstätt gefordert

26. Oktober 2017

VfR Willstätt : VfB Bühl  

Samstag 16.00 Uhr (Landesliga) 

Vor einer schwierigen Aufgabe steht am Samstag der VfB Bühl, wenn es zum Aufsteiger VfR Willstätt ins Hanauer Land geht. Erfahrungswerte gegen den Gegner fehlen weitgehend, denn der VfR spielte in den letzten Jahren weitgehend in unteren Ligen. Durch drei Aufstieg in den letzten vier Jahren hat man sich in die Landesliga hochgespielt und will sich in dieser Liga etablieren. Willstätt wurde in der Bezirksliga Offenburg Vizemeister und setzte sich in der Relegation souverän gegen den SV Sasbach durch. Erfolgstrainer Asbet Asa kann weitgehend auf sein Aufstiegsteam setzen, aber mit Torjäger Elyes Bounatouf (19 Saisontore zum Kehler FV) und Abwehrchef Sebastian Braun (zum SV Linx) gingen zwei wichtige Spieler. Durch insgesamt 19 Neuzugänge und Spieler aus dem eigenen Nachwuchs wurde der Kader auf deutlich breitere Beine gestellt. Mit Torhüter Tobias Meyer (FV Bodersweier), Clement Burglin (Kehler FV), Youssouf Savane (SC Offenburg) Felix Almansa (SV Linx) sowie dem Torjäger des VfR Elgersweier Atanas Karagyanrov sind bei den „Neuen“ einige Hochkaräter. Aktuell liegen die Gastgeber mit neun auf dem 13. Platz, es fehlt also noch ein wenig um das Saisonziel „Klassenerhalt“ nachhaltig zu sichern. Bisher verhinderte eine sehr magere Torausbeute, nämlich nur sieben Treffer in elf Spielen eine bessere Punktausbeute und Platzierung. Allerdings steht Willstätt in der Abwehr sehr gut, was 14 Gegentore, einer der besten Werte der Liga belegen.

Der VfB Bühl kam letzten Freitag im Flutlichtspiel gegen den SV Oberachern II zu einem gerechten 1:1 -Unentschieden. Während die technisch starke Oberligareserve in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft war, steigerte sich Bühl nach der Pause und verdiente sich den Punkt durch einen Treffer von Yannick Sauer redlich. In Willstätt wird die Bühler Offensive um die laufstarken Steven Knosp, Maxime Daeffler und Yannick Sauer sich einiges einfallen lassen müssen, wenn man die starke Abwehr der Gastgeber aus den Angeln heben will. Gut, dass Nico Bohn und Marc Albrecht früher als geplant von ihrer Europa-Reise zurück gekommen sind und für Trainer Alexander Hassenstein willkommene alternativen bringen. Gerade Nico Bohn tut dem Bühler Spiel mit seiner Dynamik und seinen Ideen sehr gut und ist eine Option für die Startformation. Die Bühler Abwehr um Kapitän Max Fischer und Tilmann Schäfer spielte zuletzt sehr stark und darf gegen Willstätt nicht den Fehler machen, die bisher harmlose Offensive der Hanauerländer zu unterschätzen. Die Bühler gehen als Favorit in das Spiel, aber ein Selbstläufer wird die Partie in Willstätt sicher nicht und nur wenn Konzentration und Einsatzbereitschaft stimmen, wird man vom Gastspiel etwas Zählbares mitbringen.

BB