VfB Bühl fährt als Außenseiter nach Durbach

1. September 2017

TuS Durbach : VfB Bühl

Samstag 16.00 Uhr (Landesliga) 

Vor einer sehr schweren Aufgabe steht am Samstag der VfB Bühl. Es geht nach Durbach zum Tabellenzweiten, der als Vizemeister neben dem SV Bühlertal zu den großen Favoriten auf einen der vorderen Plätze zählt. In den Aufstiegsspielen der letzten Saison verlor man gegen Kirchzarten und Singen jeweils knapp, aber wirklich böse war man in Durbach wegen des verpassten Aufstiegs nicht. Man fühlt sich in der Landesliga durchaus wohl, was aber nicht heißt, dass man in diesem Jahr nicht erneut um die Meisterschaft mitspielen will. Die Mannschaft der Weindörfler hat sich nur wenig verändert und Trainer Jan Haist kann auf eine eingespielte Mannschaft setzen. Mit Jan Philipowski haben die Durbacher einen überragenden Torjäger , der in der letzten Saison mit 26 Toren der beste Angreifer der Landesliga war. Auch in dieser Saison hat Philipowski schon drei Tore erzielt. Am vergangenen Wochenende besiegte Durbach den bisherigen Tabellenführer mit 4:0. Said Saglam, Raphael Bauhöfer, Joker Maximilian Feil und ein Oppenauer Eigentor sorgten für die Treffer. Davor gewann man gegen Aufsteiger VfR Willstädt mit 2:0 und gegen Geheimfavorit Oberachern II gab es ein 2:2 Unentschieden. Durbach hat mit Lukas Grothmann und Dominik Albers zwei starke Torhüter, die sich einen gesunden Kampf um die Nr. 1 liefern. In der Abwehr sorgen Gino Vogt, Matthias Ritter und die Oehler-Brüder Danny und Niko für viel Sicherheit. Nach vorne geht bei Durbach die Post ab, denn neben Jan Philipowski stehen mit Tobias Werner, Kapitän Jannik Riehther, Edgar Hetzel oder den Brüdern Dennis und Oliver Bienias eine ganze Reihe von torgefährlichen Spielern im Kader.

Die größte Stärke der Gastgeber ist eine ausgeglichene Mannschaft, die sehr lauf – und einsatzfreudig ist. Auch auf eine kernige Zweikampfführung müssen sich die Bühler einstellen, aber das ist in der Landesliga durchaus normal.

Der VfB Bühl hat sich nach der Auftaktniederlage gegen Rastatt mit zwei Siegen gegen Oberkirch und Ottenau auf den fünften Platz vorgearbeitet. Allerdings war zeitweise noch sehr viel Sand im Bühler Angriffsgetriebe. Man leistete sich einige leichte Abspielfehler und auch in der Abwehr stand man nicht immer souverän. Gegen den TuS Durbach müssen die Bühler ihre Fehlerquote deutlich nach unten schrauben, wenn man im Graf-Metternich-Stadion nicht unter die Räder kommen will. Allerdings ist die Mannschaft von Trainer Alexandr Hassenstein durchaus in der Lage, offensivstarke Mannschaft im Griff zu halten. Das hat man in den Pokalspielen gegen die klassenhöheren FV Kehl und SV Linx eindrucksvoll gezeigt. Vorne wird der Steven Knosp zusammen mit Nico Bohn, Yannik Sauer und dem jungen Simon Ginetto versuchen, die Gästeabwehr mit Laufstärke und Einsatzfreude zum ein oder anderen Fehler zu zwingen. Bisher hat Knosp in jedem Spiel (3) getroffen und auch Nico Bohn hat schon zwei Tore erzielt. Ganz wichtig für das Bühler Spiel ist aber Routinier Simon Maurath, der zusammen mit Christoph Lusch das Bühler Mittelfeld sortiert, aber auch nach vorne für Druck sorgt.

Favorit ist sicher der Gastgeber, aber wenn jeder Spieler im Bühler Kader an seine Leistungsgrenze geht, ist eine Überraschung möglich.

BB