VfB Bühl fährt als Außenseiter nach Durbach

21. April 2017

TuS Durbach : VfB Bühl

Samstag 17.00 Uhr (Landesliga) 

Eine fast unmöglich zu lösende Aufgabe steht am Samstag für den schwächelnden VfB Bühl auf dem Programm. Es geht zum TuS Durbach, der punktgleich mit Tabellenführer SC Hofstetten auf Platz zwei liegt. In der letzten Saison sicherte sich das Team aus dem Weindorf erst mit einem 4:0 Erfolg am letzten Spieltag gegen den SV Sinzheim gerade noch den Klassenerhalt. Auch die Jahre vorher entging man als jeweils 13. der Tabelle nur knapp dem Abstieg. Der sportliche Aufschwung in dieser Saison kommt überraschend, denn große Veränderungen im Kader gab es nicht. Yves Braun (SV Linx) und Rico Frädrich (FV Schutterwald ) stehen nicht mehr zur Verfügung. Dafür ist Student Oliver Bienias aus dem Ausland zurück und auch Dany Paris wurde reaktiviert. Mit Jan Philipowski haben die Durbacher einen überragenden Torjäger , der mit 22 Treffern die Scoorerliste der Landesliga anführt. Die größte Stärke der Gastgeber ist aber die ausgeglichene Mannschaft, die sehr lauf – und einsatzfreudig ist. Auch auf eine kernige Zweikampfführung müssen sich die Bühler einstellen, aber das ist in der Landesliga durchaus normal. Durbach geht mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen in das Spiel und wird vor dem eigenen, begeisterungsfähigen Publikum schnell für klare Verhältnisse sorgen wollen. Die Bühler müssen sich auf eine stürmischen, drückvollen Gegner einstellen, der aber auch über eine stabile Abwehr verfügt. Im Vorspiel behielt der VfB Bühl durch ein Elfmetertor von Isuf Avdimetaj etwas glücklich mit 1:0 die Oberhand. Damals hatten die Bühler drei Punkte mehr als Durbach auf der Habenseite, inzwischen beträgt der Abstand 14 Punkte zu Gunsten des TuS Durbach.

Der VfB Bühl ist seit der Winterpause nicht mehr richtig in Fahrt gekommen. In den neun Spielen im Jahr 2017 gab es lediglich zwei Sieg und zwei Unentschieden, aber schon fünf Niederlagen. Woran die Bühler Schwäche liegt, lässt sich nicht einfach erklären, denn in allen Mannschaftteilen krankt es. In der Abwehr fehlt es an Stabilität, was sich sicher zum Teil durch die langen Verletzungspausen von Kapitän Max Fischer und Felix Oser zurück zu führen ist. Auch Ali Büyükasik fehlte lange und ist noch immer verletzt und Michel Muscatello fehlt urlaubsbedingt. Zu allem Überfluss verletzte sich im Spiel gegen Sinzheim Torhüter Jacob Groll spielte zwar sichtlich angeschlagen zu Ende, fällt aber jetzt für den Rest der Saison aus. Für ihn wird in Durbach Pascal Altmann das Tor hüten. Wenn die Bühler aus Durbach etwas mitbringen wollen, muss in erster Linie die zuletzt extrem hohe Fehler und Fehlpassquote verringert werden. Im Angriff gilt es, direkt und klar den Weg Richtung Tor zu finden und die Angriffe auch abzuschließen. Eines ist klar: mit der gegen Altdorf und Sinzheim gezeigten Leistung wird es in Durbach die nächste Niederlage geben. Nur wenn Einsatz- und Laufbereitschaft deutlich verbessert werden. Hat man eine kleine Chance auf einen Punktgewinn.

BB