VfB Bühl fährt mit viel Respekt nach Altdorf

13. Oktober 2016

FSV Altdorf : VfB Bühl

Sonntag 15.00 Uhr

(Landesliga) 

Eine unangenehme Aufgabe steht am Sonntag für den VfB Bühl auf dem Programm. Es geht zum FSV Altdorf, bei dem der VfB Bühl in den bisherigen Gastspielen nicht viel holen konnte. Altdorf ist eine kompakte, gut eingespielte Mannschaft, die aber auch über gute Einzelspieler verfügt. So sind neben Angreifer Kevin Kremer und den Brüdern Felix und Fabian Pietrock vor allem Spielmacher Florian Karl und der erfahrene Spielertrainer Christoph Oswald zu nennen. Wie wertvoll Oswald für sein Team ist, zeigte sich letzte Woche beim Gastspiel in Rastatt. Auf Grund einer Erkältung nahm Oswald zunächst auf der Bank Platz und kam erst in der 87. Spielminute aufs Feld. Nur drei Minuten später erzielte der Spielertrainer den Treffer zum 1:0. In der Nachspielzeit erhöhte Florian Karl dann mit einem an ihm selbst verschuldeten Foulelfmeter auf 2:0. Ohne die Leistung der anderen Altdorfer zu schmählern, ist der bewegliche Karl der wichtigste Spieler. Fast alle Angriffe laufen über den technisch versierten und laufstarken Mittelfeldmann mit Tordrang. Ihn gilt es auszuschalten, wenn man aus Altdorf etwas mitbringen will. Allerdings gilt es auch Kevin Kremer, Christian Zimny oder Neuzugang Dennis Metzger (FV Herbolzheim) zu beachten, die alle Tore erzielen können.

Beim VfB Bühl gab es nach zwei Unentschieden am letzten Wochenende wieder einen Sieg. Auf Grund des späten Zeitpunkts des Siegtreffers von Tim Babel war der Erfolg zwar glücklich, aber nicht unverdient. Vor allem die Bühler Abwehr zeigte sich deutlich stabiler als zuletzt und ließ nur wenig anbrennen. Nach wie vor Sorgen bereitet dem Trainergespann Jürgen Schnurr und Wolfgang Müller die hohe Fehlpassquote im Bühler Aufbauspiel. Immer wieder enden Erfolg versprechende Angriffsversuche durch ungenaue Abspiele. Da merkte man im Bühler Mittelfeld das Fehlen des angeschlagenen Simon Maurath. Er ist dank seiner Ballsicherheit und seinem hervorragenden Blick für das Spiel nur schwer zu ersetzen. Ein Aktivposten war gegen Niederschopfheim der starke Nico Bohn, nicht nur auf Grund seiner Vorarbeit zu beiden Bühler Treffern. Auch dass man den Ausfall von drei offensiven Stammkräften, nämlich Thorsten Kratzmann, Sener Hacalar sowie dem verletzten Isuf Avdimetaj wegstecken konnte, ist positiv anzumerken. Gegen den heimstarken FSV Altdorf gilt es zunächst einmal, in der Abwehr sicher zu stehen und die Gastgeber nicht ins Spiel kommen zu lassen. Wenn Kapitän Max Fischer und Goran Dragojevic so konzentriert wie zuletzt gegen Niederschopfheim zu Werke gehen, sollte eigentlich nichts anbrennen. Nach vorne muss man dann durch schnelles Umschaltspiel versuchen, die Altdorfer Abwehr ins Wanken zu bringen. Wer von den zuletzt verletzten Spielern in Altdorf mit dabei sein wird, entscheidet sich erst kurzfristig. 

BB