VfB Bühl gegen Ottenau Favorit

20. September 2018

VfB Bühl : SV Ottenau   

Samstag 15.30 Uhr (Landesliga  Südbaden)

Nach vier Siegen in Folge hat sich der VfB Bühl auf den dritten Tabellenplatz vorgearbeitet. Jetzt geht es gegen den SV Ottenau, der mit nur vier Punkten nach sieben Spielen ein wenig in den Startblöcken hängen geblieben ist. Zuletzt gab es aber drei Unentschieden in vier Spielen, das Team von Trainer Giovanni Marotta hat sich demnach gefestigt. Großen Anteil an der positiven Entwicklung hat mit Sezer Ergün ein Spieler, der auch schon das Trikot des VfB Bühl trug. Ergün wechselte als Vertragsamateur in der laufenden Runde vom VfB Gaggenau nach Ottenau und hat sich am letzten Spieltag in Sinzheim nicht nur durch seinen Treffer zum 1:1 Ausgleich  schon bezahlt gemacht. In der letzten Saison sicherte sich Ottenau nach einer schwachen Vorrunde erst am letzten Spieltag mit einem sensationellen 4:3 Erfolg in Oberachern den Klassenerhalt. In dieser Saison wollte man sich im sicheren Mittelfeld etablieren, was angesichts einiger guter Neuzugänge auch realistisch erscheint. Bisher ist man aber noch hinter den Erwartungen zurück, was vor allem an der Zurückhaltung in der Offensive lag. Nur sieben Tore in 7 Spielen ist angesichts so starker Angreifer wie Sandro Cuttica, Daniel Witte, Gianluca Siefert oder Patrick Ebler schon etwas wenig. Unterschätzen darf man den Gast aber nicht, denn im Vorjahr zeigte Ottenau  gegen den VfB Bühl beim 2:2 in Ottenau eine sehr starke Leistung und hatte den VfB, der damals als Favorit angereist war am Rande einer Niederlage. Den Bühlern schmeckte damals die harte und kompromisslose Spielweise des Gegners gar nicht und man ließ sich merklich beeindrucken.

Am Samstag heißt es dagegen zuhalten und die sicher vorhandenen spielerischen Vorteile auszunutzen.

Nach dem etwas glücklichen 1:0 Erfolg durch ein spätes Tor von Darwin Sabando im Heimspiel gegen den SC/DJK Rastatt, überzeugte der VfB Bühl am letzten Sonntag beim Angstgegner FSV Altdorf. Der knappe 2:1 Erfolg durch die Tore von Nico Bohn und einen Freistoß von Ali Büyükasik spiegelte die Bühler Überlegenheit nur ungenügend wieder. Zu bemängeln war wieder einmal die schwache Bühler Chancenverwertung, die einen deutlicheren Erfolg verhinderte. „Da war ein 5:1 oder sogar 6:1 möglich“ haderte dann auch Trainer Alexander Hassenstein. Gegen den SV Ottenau darf man mit den Chancen  nicht so großzügig umgehen. Der Gast aus dem Murgtal wird zunächst sicher mit einer kompakten, tief stehenden Deckung agieren um dann über die schnellen Spitzen den ein oder anderen Konter zu fahren.

Hier müssen die Bühler hellwach sein, um sich nicht überraschen zu lassen. Wenn Max Fischer und Benjamin Göhringer in der Innenverteidigung so konzentriert wie zuletzt zu Werke gehen, sollte eigentlich nicht viel anbrennen. Nach vorne geht beim VfB Bühl mit den schnellen Yannick Sauer, Nico Bohn oder Andy Böhm oder den Angreifern Darwin Sabando und Yusuf Büyükasik ohnehin die Post ab.  Allerdings muss man die vielen guten Angriffe noch konsequenter in Torchancen und vor allem Treffer ummünzen.

BB