VfB Bühl gegen Tabellenführer nur Außenseiter

18. März 2016

Samstag 15.30 Uhr

VfB Bühl : Offenburger FV

(Verbandsliga)

Für den VfB Bühl stehen in den nächsten beiden Wochen drei knüppelharte Aufgaben auf dem Programm. Zunächst geht es am Samstag mit Tabellenführer Offenburger FV gegen das Top-Team der Liga, am Ostersamstag geht es zum heimstarken SV Waldkirch und am Ostermontag (15.00 Uhr) steigt dann das Bühlotderby gegen den SV Bühlertal. Beim Heimspiel gegen den OFV ist die Favoritenrolle klar verteilt. Offenburg ist mit 50 Punkten Tabellenführer und hat sechs Punkte mehr als der Zweite Rielasingen-Arlen auf dem Konto. Ein sicher komfortabler Vorsprung, aber kein Grund, irgendwelche Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen. Die Hoffnung, der OFV könnte die Bühler unterschätzen, sollte man nicht hegen. Offenburg geht in dieser Saison jede Aufgabe sehr ernsthaft an; dafür sorgt schon der zwar sehr junge, aber ehrgeizige und akribisch arbeitende Trainer Marc Lerandy. Er kam  vom Bahlinger SC, wo er als Spieler aktiv war und  Offenburg ist seine erste Station als Trainer. Der ohnehin gut besetzte Kader wurde vor der Saison noch einmal ordentlich verstärkt und vor allem in der Offensive hat man die Qual der Wahl. Mit Marko Junker (16 Saisontore), Manuel (7) und Spielmacher Adrian Vollmer (15), dem jungen Max Chrobok, Christian Seeger oder Marco Petereit (12) hat man mehr als ein halbes Dutzend torgefährliche Angreifer im Kader. Nicht umsonst stellt der OFV mit 63 Toren in 20 Spielen die Bestmarke der Liga. Das bekam im Vorspiel auch der VfB Bühl zu spüren, als man bei der 0:4 Niederlage eigentlich noch gut bedient war. Zuletzt spielte der Tabellenführer gegen den FC Singen 04 nur Unentschieden, was aber nach zwölf siegreichen Spielen in Folge zu verkraften war.

Der VfB Bühl kehrte am vergangenen Samstag mit einer verdienten 2:0 Niederlage vom Derby in Kuppenheim zurück. Ärgerlich war, dass man sich für die sehr gute Leistung in der ersten Halbzeit nicht belohnte und trotz guter Chancen kein Tor erzielen konnte. Noch ärgerlicher war, dass man sich nach der Pause einige leichtfertige Fehler in der Abwehr leistete, die der Tabellendritte eiskalt ausnutzte. Allerdings war Kuppenheim nach der Pause die bessere Mannschaft und verdiente sich den Erfolg redlich. Trainer Jürgen Schnurr zog aus der Partie trotzdem einige positive Aspekte. So zeigten die Bühler bis zur Pause eine engagierte, taktisch sehr gute Leistung und ließen die Kuppenheimer Offensive nicht zur Entfaltung kommen. Darauf kann man auch für das Spiel gegen den Offenburger FV aufbauen, auch wenn die OFV-Offensive noch einmal ein ganz anderes Kaliber darstellt. Fehler wie gegen Kuppenheim darf man sich natürlich nicht leisten, wenn zumindest ein Punkt in Bühl bleiben soll. Wichtig wird sein, dass es den Bühlern immer wieder gelingt über die schnellen Yannick Sauer, Nico Bohn oder Sturmführer Isuf Avdimetaj  für Entlastung zu sorgen und die Gästedefensive zu beschäftigen. Wenn die OFV Maschinerie ins Rollen kommt, sind die Lerandy-Schützlinge kaum zu stoppen. Gelingt es dem VfB Bühl die Räume konsequent eng zu machen und den Offenburger Ballkünstlern die Lust am Spielen zu nehmen, ist eine Überraschung möglich.

BB