VfB Bühl gewaltig unter Druck

28. April 2016

Samstag 15.30 Uhr

SV Endingen : VfB Bühl

(Verbandsliga)

Vier Punkte wollte der VfB Bühl mindestens aus den Abstiegsduellen gegen Solvay Freiburg und Singen holen, ein mageres Pünktchen ist es letztendlich geworden. Bei der 4 : 2 Niederlage gegen den Tabellennachbarn Singen, der durch den Heimsieg am VfB Bühl vorbei zog, musste man neidlos anerkennen, dass Singen sportlich den Bühlern deutlich voraus ist. Jetzt muss der VfB Bühl zum FC Endingen reisen und im Weinort am Kaiserstuhl hängen die Trauben sehr hoch. Endingen spielt eine sehr gute Saison und hat mit 39 Punkten bereits den Klassenerhalt sicher. Vor der Saison haben einige namhafte Spieler, unter anderem Philipp Züfle (FFC), Pascal Stadelmann (FC Denzlingen) oder Maik Schützbach (Co-Trainer der Bundesliga Damen des SC Freiburg), den Verein verlassen. Trainer Axel Siefert und seinen Co-Trainer Karsten Bickel ist es aber gelungen, die Lücken im Kader durch tolle Neuzugänge zu füllen. So ist Torhüter Rafael Rammo, der in der Jugend für den Offenburger FV und den SC Freiburg spielte, ein starker Rückhalt und vor allem Stürmer Fabian Spiegler, er kam vom SV Heimbach, ist ein Volltreffer. Von den Qualitäten des Torjägers (18 Saisontore) musste sich der VfB Bühl im Vorspiel schmerzhaft überzeugen lassen. Vier Tore erzielte Spiegler beim 6:2 Erfolg der Endinger in Bühl. Dabei hatte der VfB Bühl durch ein Tor von Sezer Ergün früh mit 1:0 geführt, aber Santiago Fischer und Spiegler drehten das Spiel mit zwei Toren in einer Minute noch kurz vor der Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit gab es dann kein Halten mehr und vor allem Spiegler deckte die Lücken in der Bühler Deckung schmerzhaft auf. Doch nicht nur Fabian Spiegler muss bei Endingen beachtet werden. Der lange Santiago Fischer (14 Tore), seit Jahren immer mit Toren im zweistelligen Bereich, Jonas Pies (9) oder Winterzugang Florian Metzinger bilden eine der stärksten Offensiven der Verbandsliga. Nur wenn es dem VfB Bühl gelingt, die Gästeangreifer im Zaum zu halten, haben die Bühler überhaupt eine kleine Chance in Endingen etwas zu holen. Allerdings gelang dies zuletzt gegen wesentlich schwächere Angriffsreihen nur ungenügend. Mit Branco Babic, Ali Büyükasik und Johannes Weimert fehlen zuletzt drei Defensivakteure verletzt. Felix Oser, in Singen zum ersten Mal über 90 Minuten in der Verbandsliga aktiv, ist nach seiner Ampelkarte in der zweiten Mannschaft, am Wochenende gesperrt. Trainer Jürgen Schnurr muss also improvisieren. Die Bühler Angriffsaktivitäten waren zuletzt sehr überschaubar und eigentlich strahlt nur Sturmführer Isuf Avdimetaj Torgefahr aus. Nico Bohn war zuletzt angeschlagen und agierte nicht so gefährlich wie noch vor einigen Wochen. Trainer Jürgen Schnurr möchte die Flinte aber noch nicht ins Korn werfen, sondern fordert von seinem Team Leidenschaft und Einsatzfreude. Nur wenn die 90 Minuten stimmt, ist im Endinger Erle-Stadion eine Überraschung für die Bühler möglich.

BB