VfB Bühl II feiert die Meisterschaft

11. Juni 2019

SV Bühlertal II : VfB Bühl II 2 : 3

(Kreisliga B Staffel 6)

Die Bühler Zweite feiert die Meisterschaft in der neuen Staffel 6 und steigt wieder in die Kreisliga A auf. Im Derby gegen den Tabellenletzten SV Bühlertal benötigten die Bühler noch einen Punkt um sicher Meister zu werden. Einfach machte es die Elf vom Mittelberg dem Tabellenführer aber nicht. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz machte Bühlertal in der Abwehr geschickt die Räume eng und nahm den schnellen Bühler Außenangreifer damit den Platz für ihre Aktionen. Kapitän Dominik Wurz und Spielertrainer Karsten Hönig räumten im Zentrum konsequent fast alle Angriffsversuche der Bühler ab und wenn Mazzloum Mousa, Fahad Galiwango und Timo Franzoni doch durchkamen, war Torhüter Marlon Müll auf dem Posten. So dauerte es bis zur 32. Spielminute bis der Favorit in Führung ging. Nach einer guten Flanke von Leo Broccolo stand Mazzloum Mousa goldrichtig und köpfte gegen die Laufrichtung von Müll zum 1:0 ein. Als erneut Mousa direkt nach der Pause einen zu kurzen Abwehrschlag der Bühlertäler Abwehr aufnahm und aus 20 Metern zum 2:0 ins Tor hämmerte, schien die Partie gelaufen. Aber Bühlertal steckte nicht auf und der starke Daniel Blaga sorgte mit einem Doppelschlag nach einer Stunde überraschend für den Ausgleich. Bühl hatte jetzt große Probleme und viel Glück, dass der Schuss von Jannis Ludwig nur an die Unterkante der Latte prallte. Fast im Gegenzug beruhigten sich die Bühler Nerven wieder. Steffen Hassler lupfte den Ball über die Bühlertäler Abwehr und der schnelle Fahad Galiwango erlief den Ball und netzte zum 3:2 ein. Bühl fand seine Sicherheit wieder und Timo Franzoni, Chris Harbrecht und Alexander Bross gaben Marlon Müll erneut reichlich Gelegenheit sich auszuzeichnen. Bühlertal stemmte sich bis zum Schlusspfiff gegen die Niederlage, aber Abwehrchef Kevin Gaiser hatte zusammen mit dem jungen Jannik Steurer alles im Griff.  Nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Günter Hess (Lichtenau) dauerte es eine ganze Weile bis die Bühler Spieler ihren großen Erfolg richtig begreifen konnten und so war der Jubel zunächst recht verhalten. Dies änderte sich aber schnell und Erfolgstrainer Munja Bross und seine Jungs feierten zunächst auf dem Bühlertäler Mittelberg und später im Bühler Hägenich ausgiebig.

BB